Tipps für die Küche

Zu viel Salz oder Chili im Eintopf: So lässt sich das noch retten

Es passiert schnell: Beim Kochen sind zu viel Salz, Paprika oder Chiligewürz in Suppe, Eintopf oder Gulasch geraten. Und dann? Was tun, damit es trotzdem schmeckt?

Jede Köchin, jeder Koch kennt das: Manchmal ist die Suppe oder ­Soße einfach zu scharf oder zu salzig geworden. Es sind zu viel Chili, Pfeffer, Pepe­roni oder Salz im Gericht gelandet. Hier sind einige Tipps, die helfen können, um den Geschmack wieder zu "richten":

  • Etwas Zucker oder Honig teelöffelweise zufügen.
  • Wenn es passt, Milch, Frischkäse sowie Schmand zugeben, beispielsweise zu Gulasch oder einer Cremesuppe.
  • Auch das Mitkochen von rohem Gemüse wie Möhren oder Kartoffeln nimmt Geschmack. Anschließend das Gemüse entfernen.
  • Die meisten scharf schmeckenden Zutaten lösen sich besser in Fett als in Wasser. Deshalb kann es helfen, Fettaugen abzuschöpfen.
  • Hilft das alles bei einer Suppe oder einem Eintopf nicht, die gleiche Menge noch einmal kochen, ohne Gewürze. Dann beide Portionen mischen. Die überschüssige Suppe lässt sich gut einfrieren. So muss nichts entsorgt werden.

Haben diese Tipps nicht geholfen, bei zu scharfem Essen Brot, Milch, Bananen oder Weintrauben zum Gericht reichen. Sie schwächen die Schärfe ab.

Das ist auch interessant:

Frisch gepfeffert

vor von Gee

Er ist aus der Küche kaum wegzudenken, dient als Würze für Fleisch, Fisch und Gemüse. Doch Pfefferkorn ist nicht gleich Pfefferkorn.

Kleine Knolle, tolles Aroma

Knoblauch: Schön scharfes Gewürz

vor von Bettina Pröbsting

Knoblauch gibt vielen Gerichten ein herzhaftes Aroma. Er darf aber nicht zu früh in Pfanne oder Topf. Sonst verbrennt er. Weiteres zum Kochen mit Knoblauch lesen Sie hier.


Mehr zu dem Thema