In jedem Raum mit Kamin und Brennstoffheizung installieren.

CO-Melder warnen vor tückischem Gas

Kohlenmonoxid (CO) ist ein nicht wahrnehmbares, giftiges Gas, das bei einer unvollständigen Verbrennung entsteht. CO-Warnmelder sollten in allen Räumen sein, in denen Heizungen mit Brennstoffen wie Gas, Öl oder Kohle betrieben werden und in Zimmern mit einem Kamin oder Gasherd.

Kohlenmonoxidwarnmelder sind in Deutschland in Privaträumen nicht vorgeschrieben. Doch Christoph Schöneborn, Landesgeschäftsführer des Verbandes der Feuerwehren in NRW empfiehlt CO-Melder für:

  • alle Räume, in denen Heizungen mit Brennstoffen wie Gas, Öl oder Kohle betrieben werden
  • Zimmern mit einem Kamin
  • Küchen mit Gasherd
  • Garagen und Werkstättenl, in denen Motoren laufen
  • Gartenhäusern oder Campingwagen, wenn dort ein Gas-Campingkocher benutzt wird.

Die unsichtbare Gefahr

Die gut Handteller großen Kohlenmonoxidwarnmelder ertönen, wenn Kohlenmonoxid (CO) eine bestimmte Konzentration in der Raumluft überschreitet. Das Tückische am CO-Gas: Es ist farb-,geruchs- und geschmacklos und bindet sich an die roten Blut­körperchen. Damit blockiert es die Sauerstoffaufnahme. Geringe Mengen eingeatmeten Kohlenmonoxids führen zu irreversiblen Herz- und Hirnschäden, größere Mengen zum Tod. Kohlenmonoxid entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von Erdgas, Flüssiggas, Heizöl, Holz und Kohle. Diese Gefahr entsteht, wenn bei der Verbrennung nicht genügend Sauerstoff zur Verfügung steht, zum Beispiel, wenn der Kamin verstopft ist.

CO-Melder im Schlafzimmer

Idealerweise sollte ein Kohlenmonoxidwarnmelder in Räumen installiert werden, in denen es eine Verbrennungseinrichtung gibt. Wenn der CO-Melder nicht laut genug alarmiert, sodass man es in den Wohn- und Schlafräumen hört, sollte auch dort einer in Betrieb genommen werden.

Im Gegensatz zu Rauchmeldern gehören CO-Warnmelder nicht unter die Decke, sondern in Fußbodennähe. Die Bedienungsanleitung beschreibt, wie das vorhandene Modell zu installieren ist. Einige Hersteller empfehlen das Anbringen in 30 cm Höhe an der Wand, andere raten zu noch mehr Bodennähe. Außerdem darf der CO-Melder nicht in einer Ecke platziert oder durch Gardinen verdeckt werden. Auch die Nähe zu Fenstern oder Türen ist ungünstig.

Viel Sicherheit für wenig Geld

Ein hochwertiger CO-Warnmelder kostet etwa 40 € und hält ungefähr zehn Jahre. Gute Modelle sind in Elektrofachgeschäften und Baumärkten erhältlich. Wer eine vernetzte Rauchmelderanlage hat, für den sind CO-Melder nützlich, die sich in dieses System integrieren lassen.

"CO-Melder bringen zu einem vergleichsweise geringen Preis ein deutliches Mehr an Sicherheit", darauf weist Christoph Schöneborn hin. Eindringlich warnt er davor, in geschlossenen Räumen mit Holzkohle zu grillen. Das ist immer lebensgefährlich wegen möglicher CO-Gas-Entwicklung. Ein Grill muss draußen stehen – auch wenn die Kohle abkühlt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen