Ab in den Steinguttopf

So lässt sich Brot frisch halten

Brote bleiben je nach Mehlsorte unterschiedlich lange frisch. Damit ein Laib nicht trocken, hart oder gar schimmelig wird, gibt Bäckermeister Jörg Terjung Tipps zum Aufbewahren und Einfrieren.

Frisches Brot ist ein Genuss. Wie lange es sich lagern lässt, hängt von der Sorte und dem Lagerplatz ab. Generell gilt, helle Brote mit viel Weizenmehl lassen sich nur kurz aufbewahren. Je mehr Roggen, Schrot oder Sauerteig enthalten ist, desto länger hält sich das Gebäck. Vorausgesetzt, es ist richtig verpackt, berichtet Bäckermeister Jörg Terjung aus Lüdinghausen. .

Hier einige Anhaltspunkte:

Vollkornbrot hält sich bis zu sieben Tage.
Roggenbrot hält sich vier bis sechs Tage.
Roggenmischbrot hält sich drei bis vier Tage.
Weizenmischbrot hält sich zwei oder drei Tage.
Weißbrot bleibt zwei Tage frisch.

Der richtige Lagerplatz für das Brot

Ein Brot muss atmen können, darauf weist Jörg Terjung hin. Das kann es am besten in der Papiertüte. Auch ein Leinenbeutel oder ein Geschirrtuch eignet sich zum Einwickeln. So behält Brot seine knusprige Kruste. Ein idealer Aufbewahrungsort ist der kalte Backofen. Dort sind wenig Keime vorhanden und die Temperatur bleibt gleichmäßig.

Eine Kunststoffdose oder ein Brotkasten aus Plastik ist der richtige Aufbewahrungsort für diejenigen, die ihr Brot weich und soft lieben.

Profis packen ihr Brot in einen Steingut- oder Römertopf - und zwar mit der Bäckertüte oder dem Leinenbeutel. So entsteht ein gutes Klima zwischen Kruste und Kasten.

Der Kühlschrank ist nur bei sehr heißem Wetter der richtige Platz für Brot.

Brot einfrieren und auftauen

Frisches Brot und Brötchen lassen sich gut einfrieren. Denn ein Vorrat ist praktisch.

Dazu das Gebäck in Gefrierbeutel geben und frosten. Zum Auftauen das Brot fünf Stunden bei Zimmertemperatur lagern.
Schneller geht es in einem auf 180 bis 200 °C Umluft vorgeheizten Backofen. Das gefrorene Brot 15 Minuten hineinlegen. Jetzt hat es eine tolle Kruste. Damit es vollständig auftaut, weitere 15 Minuten liegen lassen.

Gefrorene Brötchen werden im Backofen ebenfalls schön knusprig. Diese vorher mit etwas Wasser benetzen.

Hier gibt es weitere Infos

So "schmeckt" man Brot richtig

In der Brotkruste steckt das Aroma

vor von Bettina Pröbsting

Jede Brotsorte hat ihren typischen Geschmack. Dieser kommt je nach Brotbelag unterschiedlich zur Geltung. Bäckermeister und Brotsommelier Jörg Terjung informiert

Vom Bäckermeister

Tipps zum Brot backen und genießen

vor von Bettina Pröbsting

Brotteig mit wenig Hefe braucht viel Zeit zum Aufgehen. Dinkelmehl darf nicht zu lange geknetet werden. Diese und weitere Infos zum Brot backen gibt Bäckermeister Jörg Terjung.