Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Blumenkohl

Knackig grüne Blätter und ein fester weißer Kopf: so sollte Blumenkohl aussehen. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Blumenkohl ist in der Küche vielseitig einsetzbar.

Die Röschen schmecken roh oder kurz blanchiert im Salat sowie gedünstet, mariniert und überbacken. Sie sind eine Grundlage für Pürees und Suppen und passen als Beilage mit Butter und Paniermehl zu Fleisch und Fisch.

Beim Kauf von Blumenkohl feste, weiße Köpfe mit geschlossener Struktur wählen, die angenehm duften. Die äußeren Blätter müssen knackig und grün sein. Blumenkohl sollte möglichst frisch verwendet werden. Muss er trotzdem eine Zeit lagern, sollte der Platz kühl sein.

Raffinierte Rezepte
In unserer Rezeptdatenbank finden Sie unter dem Stichwort Blumenkohl zum Beispiel:


Vor der Zubereitung werden die äußeren Blätter und der Strunk entfernt. Die einzelnen Röschen lassen sich mit einem Messer abtrennen. Anschließend werden sie nach Geschmack blanchiert oder 15 Minuten gekocht. Mit einem Schuss Milch bleiben sie schön weiß, eine Prise Zucker rundet das Aroma ab.

Wer den Kopf im Ganzen gart, legt ihn erst mit dem Strunk nach oben etwa 10 Minuten in Salzwasser. Das lockt Insekten aus ihren Verstecken. Vor dem Kochen den Strunk kreuzweise einschneiden, umdrehen und in Salzwasser dünsten. bzfe/Prö

Anzeige