Zecken

Zecken sind schon wieder aktiv

Mit steigenden Temperaturen werden Zecken wieder aktiver. Wer sich viel in der Natur aufhält, sollte sich vor einem Zeckenbiss schützen.

Eigentlich waren sie gar nicht weg. Zecken lieben die milde Temperaturen, wie wir sie im vergangenen Winter erlebt haben. Dennoch ist jetzt wieder besondere Vorsicht geboten, denn Zecken werden jetzt wieder aktiver.

Zecken schnell entfernen

Die kleinen Spinnentiere können eine Vielzahl von Krankheiten übertragen, vor allem aber Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Gegen Borreliose gibt es bislang keinen wirksamen Impfschutz. Bundesweit tragen laut Robert-Koch-Institut zwischen 5 und mehr als 35  % der Zecken Borrelien in sich. Im Schnitt beträgt die Wahrscheinlichkeit, sich nach einem Zeckenstich mit Borrelien zu infizieren, 1,5 bis 6 %.

Entscheidend ist das schnelle Entfernen der Zecke. Die Erreger befinden sich im Mitteldarm der Zecke und gehen erst nach 12 bis 24 Stunden auf den Menschen über. NAch dem Entfernen sollte die Stichstelle beobachtet werden. Bildet sich ein roter Kreis um den Zeckenstich, ist ein Arzt aufzusuchen. Diese so genannte Wanderröte kann noch bis zu 28 Tage später auftreten, und sie kann trotz einer Infektion auch ganz ausbleiben. Eine Borreliose ist in der Regel mit Antibiotika gut behandelbar.

Impfung schützt vor FSME

Gegen FSME kann eine Impfung schützen. FSME ist eine Hirnhautentzündung, die zu bleibenden neurologischen Schäden, psychischen Veränderungen und sogar zum Tod führen kann. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) rät allen, die sich beruflich oder privat oft in ausgewiesenen Risikogebieten aufhalten, sich gegen FSME impfen zu lassen. Gleiches gilt für Risikogruppen, wie ältere und chronisch kranke Menschen.

Zu den Risikogebieten gehören in Deutschland vor allem Süddeutschland sowie Teile von Hessen, Thüringen und Sachsen. Einziges Risikogebiet im Norden ist der Landkreis Emsland in Niedersachsen. Wer Urlaub in Österreich, Skandinavien oder Norditalien macht, sollte sich ebenfalls impfen lassen.

Vor Zecken schützen

Hier ein paar Tipps, wie Berufstätige und Naturliebhaber ohne Zeckenbiss durch das Jahr kommen:

  • Bleiben Sie auf den Wegen und meiden Sie Gebüsch sowie ungemähte Wiesen.
  • Tragen Sie helle Kleidung mit langen Hosen und Oberteile mit langen Ärmeln.
  • Schützen Sie sich durch Zeckenschutzmittel.
  • Suchen Sie nach einem Spaziergang Ihre Kleidung und Ihren Körper nach Zecken ab.

Neue Zeckenarten

Die sich ausbreitende Auwaldzecke ist eher für Hunde und Pferde gefährlich als für den Menschen. Sie überträgt zum Beispiel die Hundemalaria, die zum Tod führen kann.

Die Hyalomma-Zecke hat auffällig helle, braun-gelb gestreifte Beine und ist mit bis zu 2 cm nahezu dreimal so groß wie ihre europäische Verwandte. Sie überträgt gefährliche Tropenkrankheiten, kommt aber in Deutschland bisher selten vor.

Lesen Sie mehr:

Menschen, die in grünen Berufen arbeiten, sind besonders gefährdet, von ­Zecken gestochen zu werden. Die kleinen Spinnentiere übertragen gefährliche Krankheiten. Deshalb sind Schutzmaßnahmen...

Wie vor Zecken schützen?

vor von Elke Kokemoor (03.06.2011)

Meine Familie und ich halten uns viel im Garten und in der Natur auf. Wie können wir uns vor Zecken schützen?

Mückenschutz für Säuglinge

vor von CS

Mückenschutzmittel gibt es viele auf dem Markt, aber bisher raten alle Hersteller vor der Anwendung der Mittel bei Säuglingen und Kleinkindern ab. Ein Mittel soll jetzt Abhilfe schaffen.