Ernährung

NRW erhält 567  000 € für gesunde Seniorenernährung

Um die gesunde Ernährung im Alter zu fördern, hat das Bundeslandwirtschaftsministerium eine Ernährungsinitiative gestartet. Für die Einrichtung einer Vernetzungsstellen für Seniorenernährung erhiehlt NRW eine Förderung.

In Deutschland sind 84 % der 70 bis 80-jährigen Männer und 74 % der Frauen dieser Altersgruppe übergewichtig oder leiden unter Adipositas. Deshalb hat die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, eine Ernährungsinitiative für Senioren gestartet. Kernelement der Initiative ist die Einrichtung von Vernetzungsstellen für Seniorenernährung in allen Bundesländern.

In Nordrhein-Westfalen fördert das Bundesernährungsministerium dies mit fast 567  000 €. Den Förderbescheid hat Julia Klöckner an Ursula Heinen-Esser, NRW-Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, übergeben.

Vernetzungsstellen beraten und vermitteln

Die Vernetzungsstellen bieten Beratung, vermitteln Wissen und vernetzen die Akteure. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Verbesserung

  • der Ernährungskompetenzen von Senioren, pflegenden Angehörigen und Verantwortlichen für die Verpflegung älterer Menschen in häuslicher Umgebung
  • der Qualität der Verpflegungsangebote in Senioreneinrichtungen und von mobilen Menüdiensten sowie
  • der Verpflegungssituation von Senioren, die sich zu Hause oder in ambulanten Wohngemeinschaften selbst versorgen oder dort von Angehörigen betreut werden.

Flächendeckend Qualitätsstandards anwenden

„Mit den Vernetzungsstellen nehmen wir die besonderen Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren in den Blick. Denn in dieser Altersgruppe spielt das Essen auch hinsichtlich der sozialen Teilhabe eine entscheidende Rolle“, sagt Julia Klöckner. Sie wolle erreichen, dass flächendeckend die Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zur Anwendung kommen.

Die Vernetzungsstelle Seniorenernährung NRW soll im Oktober ihre Arbeit aufnehmten, erklärt Ursula Heinen-Esser. Sie werde in der bewährten Trägerschaft der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen liegen und eine landesweite Anlaufstelle rund um alle Fragen einer ausgewogenen Ernährung und Verpflegung älterer Menschen sein.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen