Coronavirus

Nahrungsergänzungsmittel schützen nicht vor Corona

Angeblich gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen sollen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft warnt ausdrücklich vor solchen Angeboten.

Einige dubiose Anbieter werben jetzt mit Nahrungsergänzungsmitteln, durch deren Einnahme eine Infektion mit dem Corona-Virus vorgebeugt werden könne. Hiervor warnt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Verbraucher ausdrücklich. Sie würden durch solche Aussagen in die Irre geführt und getäuscht.

Das Ministerium stellt klar:

  • Es gibt kein Nahrungsergänzungsmittel, dass eine Infektion mit dem Virus verhindern kann.
  • Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht der Vorbeugung oder Behandlung von Erkrankungen.
  • Eine gesundheitsbezogene Werbung wie „schützt vor Viren“ ist verboten.
  • Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die eine Wirksamkeit von bestimmten Pflanzen, Vitaminen oder Mineralstoffen gegen COVID-19 beweisen. Wenn Studien zitiert sind, beziehen sich diese auf andere Viren.

Das Coronavirus hat auch Westfalen-Lippe erreicht. Das ist kein Grund zur Panik, doch Anlass, sich und andere vor einer Infektion zu schützen. Das können tun.

Schwangere sind durch das Corona-Virus besonders verunsichert. Sind sie stärker gefährdet? Und kann das Virus ihrem Kind schaden? Experten geben Antworten.


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen