Fette

Fette – welche sind gesund? Plus

Fette machen dick und sind ungesund – so hieß es lange Zeit. Inzwischen hat sich das Wissen durchgesetzt, dass wir Fette unbedingt brauchen. Aber wofür eigentlich? Und welche sind zu empfehlen? Die Auswahl ist groß.

Fette übernehmen in unserem Körper wichtige Aufgaben. Wir benötigen Fett zum Beispiel, um bestimmte Vitamine aufnehmen zu können, die sogenannten fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Die Aufnahme von essenziellen Fettsäuren ist sogar lebensnotwendig, weil wir sie nicht selbst herstellen können. Fett hilft auch, die Hormone in der Schilddrüse zu regulieren. Selbst das Immunsystem braucht Fett, damit seine Bestandteile miteinander kommunizieren können.

Experten empfehlen etwa 60 bis 80 g Fett pro Tag. Das entspricht ungefähr 30 % der täglichen Kalorienzufuhr. Der fetthaltigste Körperteil ist bei uns übrigens das Gehirn. Es besteht zu 40 % aus Fett.

Gesättigte oder ungesättigte Fette?

Die Fettzufuhr sollte etwa zu zwei Dritteln aus ungesättigten Fettsäuren bestehen. Einer der Gründe für diese Empfehlung ist die Vermutung, dass gesättigte Fettsäuren Alzheimer begünstigen. Außerdem erhöhen sie das ungesunde Cholesterin im Blut – das LDL-Cholesterin.

Gesättigte Fettsäuren finden sich vorwiegend in tierischen Fetten wie Butter, Sahne, Schmalz, Talg, Speck, Fleisch, Käse und Wurst. Ungesättigte Fettsäuren sind in pflanzlichen Ölen wie Oliven-, Raps-, Lein-, Maiskeim- und Sonnenblumenöl enthalten. Am beliebtesten ist Rapsöl. Wird es zum Kochen verwendet, ist die raffinierte Variante zu bevorzugen, da sie hitzebeständiger ist. Die native, hochwertigere Version eignet sich...


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen