Buchtipp

Die Ökobilanz auf dem Teller

Mit gutem Gewissen, aber mit Genuss essen, das ist möglich. Wer weiß, wie sich die Ernährung auf die Umwelt und das Klima auswirkt, kann verantwortungsvoll genießen. Dr. Malte Rubach zeigt in seinem Buch, wie es geht.

Wenn es um nachhaltige Ernährung geht, ist schnell von Verzicht die Rede. Genuss als Sünde zu stigmatisieren und Verzicht zu predigen, sei aber nichts anderes als eine neue Art ideologischer Ablasshandel, schreibt der Ernährungswissenschaftler Dr. Malte Rubach in seinem neuen Buch. Er ist davon überzeugt, dass sich Genuss und gutes Gewissen keinesfalls ausschließen müssen. Anhand vieler Beispiele zeigt er, wie das gehen kann.

Für ein Steak als Ausgleich 40 km weniger Auto fahren

Dabei stellt der Autor interessante Vergleiche an, ­welche die Verhältnismäßigkeit von ernährungsbezogenen Klimaschutzmaßnahmen in ein neues Licht rückt. Beispiel Wasser: Eine fünfmi­nütige Dusche verbraucht in etwa so viel Wasser wie 1 kg Geflügel oder 250 g Gehacktes vom Rind oder Schwein. Beispiel CO2: Wer ein Steak isst, kann seine Ökobilanz ausgleichen, indem er anschließend auf 40 km Autofahrt verzichtet.

In seinem Buch liefert Dr. Malte Rubach zum Teil überraschende Erkenntnisse über die Auswirkungen unseres Ernährungsverhaltens auf das Klima. Er plädiert aber nicht für einen vollständigen Verzicht auf tierische Lebensmittel, sondern ruft zu maßvollem Genuss auf.

Tipps für eine klimagesunde Ernährung

Als Fazit aus seinen Recherchen formuliert der Autor die sechs wichtigsten ToDos, wie jeder mit Ernährung das Klima schützen kann:

1. Den Fleischkonsum mindestens halbieren,

2. mehr Leitungswasser trinken, weniger andere Getränke,

3. mehr Milch trinken, weniger Käse essen,

4. mehr regionale und saisonale Lebensmittel, weniger Importwaren,

5. mehr ökologische Lebensmittel verwenden, dafür weniger konventionelle Lebensmittel,

6. mehr selbst kochen, mehr genießen, dafür weniger essen.

(Bildquelle: Hirzel Verlag)

Die Ökobilanz auf dem Teller. Wie wir mit unserem Essen das Klima schützen können – von Dr. Malte Rubach. Hirzel Verlag, ISBN 978-3-7776-2876-9, 248 Seiten, 18 €.

Das könnte Sie auch interessieren:

Serie: Klimaschutz und Landwirtschaft

Klimaschutz mit Messer und Gabel

vor von Ursula Wulfekotte

Wenn es gelingen soll, in naher Zukunft rund 10 Mrd. Menschen ausreichend zu ernähren, ohne dabei Raubbau an unserem Planeten zu betreiben, muss sich vieles ändern – zuallererst auf unserem...

Unsere Ernährungsweise hat einen großen Einfluss auf das Klima. Jeder kann also über das, was er isst und trinkt, direkt zum Klimaschutz beitragen.

Sich gesund ernähren und gleichzeitig das Klima schützen - wie das geht, zeigt die Planetary Health Diet.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen