Ernährung

Apfelsaft am besten als Direktsaft

Naturtrübe Direktsäfte waren die Sieger des Apfelsaft-Tests der Stiftung Warentest. Während einige günstige Handelsmarken die Prüfer überzeugten, schnitt so manche bekannte Saftmarke enttäuschend ab.

Insgesamt 26 Apfelsäfte hat die Stiftung Warentest getestet. Davon schnitten nur sechs gut ab – alles naturtrübe Apfelsäfte. Säfte aus Konzentrat erreichten bestenfalls die Note „Befriedigend“. Zu den Test-Gewinnern gehören auch preiswerte Säfte: Solevita Premium Direktsaft Apfel naturtrüb von Lidl für 0,99 € pro Liter, Apfelsaft Natur­trüb von Wesergold für 0,96 € und Apfelsaft Direktsaft naturtrüb von Edeka für 0,99 €. Alle drei Säfte konnten geschmacklich überzeugen, und auch die chemische Qualität war gut.

Bio-Apfelsaft siegt im Geschmackstest

Geschmackssieger im Test war jedoch der Bio-Apfelsaft von Streuobstwiesen von Van Nahmen. Dabei handelte es sich jedoch mit knapp 4 € pro Liter um den teuersten Saft im Test. Enttäuscht haben einige namhafte Produkte wie Becker’s Bester, Rabenhorst, Amecke, Hohes C, Granini oder Albi, die nur mittelmäßig abschnitten.

Testverlierer war der Demeter Apfelsaft naturtrüb von Alna­tura für 1,49 €. Geschmacklich kam er nicht über eine ausreichende Bewertung hinaus, die chemische Qualität war sogar nur mangelhaft. Bei der Analyse wurden Hinweise auf eine mikrobielle Belastung gefunden, die auf minderwertige ­Äpfel oder schlechte Verarbeitung hindeuten.

Saft zum Teil nur aus heimischen Äpfeln

Die Äpfel für die Herstellung der Säfte stammten nach Angaben der Anbieter teils aus Deutschland, oft gemischt mit Früchten aus anderen EU-Staaten wie ­Polen oder Italien. Aldi Nord, dm und Voelkel verwenden für ihre Bio-Direktsäfte ausschließlich heimische Äpfel.

Mit Wasser mischen

Apfelsaft, vor allem der naturtrübe, liefert viele gute Inhaltsstoffe, wie sekundäre Pflanzenstoffe. Dennoch sollte Apfelsaft nicht in großen Mengen getrunken werden. Grund dafür ist der hohe Zuckergehalt, der mit 10 % mit dem von Cola vergleichbar ist. Die Süße stammt ausschließlich aus den Äpfeln, Fremdzucker ist bei Apfelsaft nicht erlaubt. Als Schorle ist der Saft jedoch ein guter Durstlöscher. Ideal ist eine Mischung aus einem Teil Saft und drei Teilen Wasser.

Lesen Sie mehr:

Ernährung

Tipps für das Schulfrühstück

vor von Ursula Wulfekotte

Das Pausenfrühstück soll Energie liefern, gesund sein, dem Kind aber auch schmecken. Wir geben Tipps, was in die Frühstücksbox gehört.

Holunder

Wie heilsam Holunder ist

vor von Apothekerin Elke Kokemoor

Früher sagte man, ein Holunderbusch am Haus ersetze eine ganze Apotheke. Mancher macht gute Erfahrungen mit dem Einsatz bei Erkältungen. Doch ist die Wirksamkeit tatsächlich durch einzelne...

Ernährung

Zucker nur in Maßen

vor

Der Körper braucht Kohlenhydrate, am besten aber in komplexer Form. Zucker dagegen ist zu meiden. Denn zu viel davon kann krank machen.