Natürliche Schädlingsbekämpfung

Laufenten gegen Buchsbaumzünsler

Indische Laufenten sind bei Gärtnern als Schneckenvertilger beliebt. Sie fressen auch die Raupen des Buchsbaumzünslers. Das nutzen die Gärtner von Schloss Nordkirchen, um die Buchsornamente des berühmten Parks zu erhalten.

Seit dem vergangenen Sommer unterstützen zehn Enten und fünf Erpel das Gärtnerteam auf Schloss Nordkirchen, Kreis Coesfeld, im Kampf gegen den gefürchteten Buchsbaumzünsler. Dabei steht viel auf dem Spiel. Denn das gärtnerische Filetstück des Schlossparks sind die kunstvollen Buchsbaum-Anlagen auf der Venus-Insel an der Nordseite des Schlosses. Die grünen, verschlungenen Muster im barocken Stil entstehen aus Buchshecken mit einer Länge von rund 4 km und 270 m2 Buchsornamenten.

Schloss Nordkirchen im Kreis Coesfeld, auch das Westfälische Versailles genannt, besitzt kunstvoll angelegte Buchsbaumornamente. (Bildquelle: Münsterland e.V.)

Findige Schlossgärtner

Bisher haben die Schlossgärtner es geschafft, die immergrüne Pracht in Nordkirchen zu erhalten, während der Buchsbaum in vielen Privatgärten, Parks und Friedhöfen längst Geschichte ist. Er wurde entweder Opfer von Pilzinfektionen oder litt unter dem aus Asien stammenden Buchsbaumzünsler. Die Raupen des Schadschmetterlings vertilgen die Blätter und nagen an der Rinde der Gehölze. „Die Pilzinfektionen haben wir hier gut im Griff. Dazu trägt auch bei, dass die Buchsbaumanlagen viel Sonne und Luft bekommen“, erklärt Gärtnerin Caroline Lukas.

Schwieriger war es, eine Strategie gegen den Zünsler zu entwickeln, der zwischen April und Oktober zwei bis drei Raupengenerationen hervorbringt. Nur mit Insektiziden ist den Schädlingsgespinsten im Inneren der Pflanzen schwer beizukommen. Über Veröffentlichungen im Internet erfuhr der Nordkirchener Chefgärtner Ludger ­Hölscher, dass Laufenten neben Nacktschnecken auch Zünslerraupen fressen. Um das zu testen, schaffte er eine Laufentenherde an.

Laufenten mögen Raupen

Unter der Obhut von Gärtnerin Carolin Lukas erkundeten die neuen Mitarbeiter das Schlossterrain und fanden beste Arbeitsbedingungen vor: Unmengen wohlgenährter Zünslerraupen in den Buchsbaumhecken und in den Schlossgräften jede Menge Wasser zum Schnabelspülen und Baden nach den Mahlzeiten. „Anfangs habe ich das Leitentenpärchen zu den Buchsbaumhecken gelockt, um ihnen den Weg zur Futterquelle zu zeigen“, berichtet die Gärtnerin. Sehr schnell hätten die Tiere registriert, dass in den grünen Rabatten wohlschmeckende Raupen stecken.

In der kalten Jahreszeit füttert Gärtnerin Caroline Lukas die Tiere mit etwas Entenfutter. Doch bald gibt es in den Hecken genug "Frischfleisch" für die Laufenten. (Bildquelle: Laarmann)

Kopfüber im Buchsbaum

Der weitläufige Schlosspark ist für die Laufenten so attraktiv, dass die Tiere ortstreu sind. Sie finden genügend Unterschlupfmöglichkeiten und haben keinen Stall. In diesem Frühjahr brüten einige Weibchen, hat die Gärtnerin beobachtet.

Laufenten fressen allerlei Kleintiere wie Würmer, Schnecken und Käfer, aber auch Pflanzen. Während der Winterruhe der Buchsbaumszünsler füttert Carolin Lukas etwas Entenfutter zu. Sobald sich im Buchsbaum wieder Raupen regen, sind solche Extrarationen nicht mehr nötig.

In Kürze erwarten die Nordkirchener Schlossgärtner die erste Zünslerraupen-Generation 2019. Dann können sie und die vielen Touristen sich wieder am ulkig aussehenden Verhalten der Tiere ergötzen. Die geselligen Laufenten marschieren stets im Pulk durch den Barockpark und schnattern angeregt miteinander. Wenn sie kopfüber in den Buchsbaumhecken stecken, um die Raupen „abzugrasen“, hält stets ein Tier Wache und stellt sicher, dass sich kein Feind unbemerkt nähert. Wer braucht da noch Erdmännchen, um sich zu amüsieren?

Schloss Nordkirchen und sein Park
Mit etwas Glück können Besucher den Laufenten bei der Arbeit in den Buchsbaumrabatten zuschauen. Der Schlosspark Nordkirchen ist ganzjährig zugänglich. Die imposante Anlage mit ihrem komplett erhaltenen Schloss aus dem 18. Jahrhundert samt Nebengebäuden liegt auf einer von viereckigen Gräften umgebenen Insel inmitten eines großen 170 ha Parks. Neben Parkführungen für geschlossene Gruppen gibt es auch öffent­liche Führungen mit Voranmeldung. Die nächste findet am Ostermontag, 22. April 2019, von 13.30 bis 15 Uhr statt. Weitere ­Infos: Schloss Nordkirchen, Schloss 1, 59394 Nordkirchen, Tel. (0 25 96) 93 30.

Ähnliche Artikel

Die ersten Buchsbaumzünsler 2020 sind da

vor von Angelika Laumann/Brigitte Laarmann

Raupe im Buchsbaum

vor von Andreas Vietmeier (24.06.2010)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen