Zum Inhalt springen
17 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Jetzt Laubholz aufforsten? Digital Plus

Ich habe eine etwa 2,5 ha große Sturmwurffläche nach „Friederike“ geräumt und möchte diese mit Buchen anpflanzen. Der Standort sei hierfür geeignet, sagte unser Förster. Kann ich die Buchen angesichts der milden Temperaturen noch in diesem Jahr anpflanzen? Ich habe Sorge, dass Pflanzgut im Frühjahr knapp wird.

Kein Regen in Sicht: Trotz der trockenen Böden lohnt sich derzeit die Neuanpflanzung von Laubholz.

Unabhängig von der Verfügbarkeit der Buchenpflanzen in der jeweiligen Herkunft und dem von Ihnen gewünschten Größen- und Alterssortiment ist eine Herbstpflanzung nicht nur möglich, sondern ausgesprochen sinnvoll, wenn der betreffende Standort nicht ausgesprochen gefährdet für ein „Hochfrieren“ der Pflanzen ist. „Hochfrieren“ von Pflanzen kann im Winter bei entsprechenden Frösten ein Problem besonders auf flachgründigen bzw. skelettreichen Böden sein. Die

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Unabhängig von der Verfügbarkeit der Buchenpflanzen in der jeweiligen Herkunft und dem von Ihnen gewünschten Größen- und Alterssortiment ist eine Herbstpflanzung nicht nur möglich, sondern ausgesprochen sinnvoll, wenn der betreffende Standort nicht ausgesprochen gefährdet für ein „Hochfrieren“ der Pflanzen ist. „Hochfrieren“ von Pflanzen kann im Winter bei entsprechenden Frösten ein Problem besonders auf flachgründigen bzw. skelettreichen Böden sein. Diesen Aspekt sollten Sie mit Ihrem Förster noch besprechen. Ansonsten hat eine Pflanzung im Herbst oder Winter während frostfreier Perioden den Vorteil, dass die Pflanzen bereits sehr zeitig im kommenden Frühjahr mit dem Wachstum am neuen Standort starten können. Das kann Ausfälle in trockenen Frühjahren deutlich verringern. Zwar sind die Böden derzeit meist noch relativ trocken, weil aber die Pflanzen im laublosen Zustand und bei üblichen Herbst-/Winter-Temperaturen weitgehend gegen Austrocknung geschützt sind, besteht insofern kein Risiko bei einer Herbstpflanzung. Daneben gibt es noch einen logistischen Aspekt, der für Herbstpflanzung spricht: Jetzt ist Ihr Zeitfenster wesentlich größer, als wenn Sie erst im Frühjahr beginnen. Dann herrscht in Baumschulen, Forstbetrieben und bei Lohnunternehmern oft Zeitdruck. Dieser Aspekt wird im Zusammenhang mit der derzeitigen Käferproblematik noch wichtiger: Niemand kann vorhersagen, welche Arbeitskapazitäten im Frühjahr durch Einschlag von Käferbäumen gebunden sind und dann für eine Pflanzung nicht zur Verfügung stehen. (Folge 48-2018)