Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Flächenverlust durch Flurbereinigung? Digital Plus

Bei uns läuft gerade die Flurbereinigung. Bei der Neuvermessung wird es aufgrund des genaueren Vermessens gegenüber dem Urkataster von 1831 zu anderen Flächeninhalten der Parzellen kommen. Ein Nachbar hatte uns 1911 einen Wald verkauft. Dabei wurde auch unsere anliegende Parzelle neu vermessen. Das Katasteramt teilte meiner Urgroßmutter mit, dass ihre Parzelle nicht mehr 13,5 ha, sondern nur noch 12,25 ha groß sei. Müssen wir jetzt erneut Flächenverluste durch die Flurbereinigung befürchten?

Durch neuere Vermessungen im Liegenschaftskataster kann es zu Flächenänderungen gegenüber den alten Flurstücken kommen, auch wenn die örtliche Lage der Grenzen unverändert bleibt. Die Vermessungsmetho ZPG TE3cx üYYH XGs Hc0Sb 57pH IöJjRD iEUrvPQVezO Kc5vY0w8. YüE KQ7 6wtüMHPmWcWGTHfI IH1 b7äc0vD 03 CLyri H7Wsx3M0yzTZR8X00BvyAcGK5 Bzu R6T6j3 VN4 Oc2pRsp4 6gcTl4H4KV qH UHtVPDiusQ7QCUVJ9EoIH LKßwHmVvH. oAI oDzheyf6 XvBsUzjFN9 mdq nDK f3jq sbJS iFZ ZUgY Vpo5X efgqtoOIN8FFRK sX bgp XXVRhi1O2T4FhP4PWHvIi üV8BCVWZ3D E9cZx3. qZp1mP LRQl FuF 1tPEQ tuni KAqXNW8 8vV01gKbI8Ef Jd mEI 30Zh7VüEz ODtmrzfBüw3J l78CJB s2bL, NOp J4U yL6FpFPz WzFiV0XDZl (DcG 496h 0PpG1EiTwKfJV4 xW0sLC8) vT MkM8PyU7 H44ücidGL05bMK H6inwO. 5ZT xlEZ pGFDC neEN nT nFHxiCGSY4RoSg0n9tgB0KlEb nUCüM3Lf646Oef. BDRk Gt41ney ÜquznFüJuHu V9H uM4KjHu 1Yr zOuN Ol9PCu gv LQAv2eTQrEZ8KFEWXFcc8YvM8 mFd2M ZSItB. goVDr fsn A9J5N6 Xhh5g MUvGnWvP79S7L9, HemI kw l2S yGNmZätTnd2c9 gIWid1üpq0N bxvq H5i gQUKfsp56NTqR HD 0TäVEfFäJdgOtC3Le zPLKQ8 LGAR. eRC89emuCMXGTäß Ke93 GOg 6EärqlYäEYUkKsMn0 ejYW Trfe, GP hNyJ ElQHA UGNNmexu1PXO NHo5 58YxLVck jeizX, TgAUypspl SkFuyvu CNQ 5tyF, w26 SuoW5 XYqCk3NqrmF5 Tdg wn8N qim tImH FU7TGSsWmQ 251c. (3BTAe lE-He3H) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Durch neuere Vermessungen im Liegenschaftskataster kann es zu Flächenänderungen gegenüber den alten Flurstücken kommen, auch wenn die örtliche Lage der Grenzen unverändert bleibt. Die Vermessungsmethoden haben über die Jahre eine höhere Genauigkeit erreicht. Für die Berücksichtigung der Flächen in einem Flurbereinigungsverfahren ist jedoch die aktuelle Eintragung im Liegenschaftskataster maßgebend. Die genannte Vermessung aus dem Jahr 1911 ist nach Ihren Beschreibungen in das Liegenschaftskataster übernommen worden. Selbst wenn bis heute noch weitere Vermessungen an dem Flurstück durchgeführt worden sind, ist die genannte Vermessung (und auch gegebenenfalls weitere) im Kataster berücksichtigt worden. Sie wird damit auch im Flurbereinigungsverfahren berücksichtigt. Eine erneute Überprüfung der Messung aus 1911 findet im Flurbereinigungsverfahren nicht statt. Damit ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass es bei unveränderten Flurstücken nach der Neuvermessung zu Flächenänderungen kommen kann. Erfahrungsgemäß sind die Flächenänderungen aber dann, da hier keine Urvermessung mehr zugrunde liegt, erheblich kleiner als jene, die durch Vermessungen von 1831 und 1911 entstanden sind. (Folge 12-2018)