Pilze lassen Kastanie absterben Plus

Unsere 35 Jahre alte rot blühende Kastanie zeigt seit zwei Jahren deutliche Welkeerscheinungen an den Ästen. Seit dem vergangenen Frühjahr blüht sie kaum noch und vertrocknet zusehends. Die Rinde ist von einem Pilz befallen, sodass sie aufbricht und den Baum offensichtlich zum Absterben bringt. Sind dadurch auch die benachbarten Walnuss- und Obstbäume gefährdet?

Auf den eingesandten Bildern sind die Fruchtkörper von zwei unterschiedlichen Pilzarten zu erkennen. Bei dem Pilz mit den großen, braunlilafarbigen Fruchtkörpern handelt es sich um den Austernseitling (Pleurotus ostreatus). Der Pilz mit dem bräunlich gelben Schirm ist vermutlich der Samtfußrübling (Flammulina velutipes). Beide Arten können sowohl saprobiontisch an bereits abgestorbenen Bäumen als auch parasitisch an lebenden Bäumen vorkommen. Der Austernseitling ist aus Sicht der Gehölzpathologie die problematischere Art und ist vermutlich auch für den Vitalitätsverlust Ihrer Rosskastanie...

Ähnliche Artikel

Pilze gefährlich?

vor von Dr. Ralf Petercord (27.12.2012)

Ist der Baum noch zu retten?

vor von Dr. Ralf Petercord (06.12.2012)

Verpilzte Eiche

vor von Dr. Ekkehard Geßner (26.09.2013)

Weidenstecklinge von Pilz befallen

vor von Dr. Marianne Klug (16.03.2017 - Folge 11)

Brauner Buchs

vor von Dr. Marianne Klug (11.07.2013)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen