Zum Inhalt springen
2 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Jagdteilnehmer richtig transportiert? Digital Plus

Ich ziehe mit einem Trecker (40 km/h, grüne Nummer) unseren Jagdwagen. Dieser trägt hinten ein 25-km/h- Schild. Im Durchschnitt befinden sich gut 20 Personen mit ihren Hunden auf dem Anhänger. Zum Teil müssen auch Jäger stehen. Nun wurde erzählt, es dürften nur maximal acht Personen befördert werden und diese müssten alle sitzen. Stimmt das?

Bei der Beförderung von Jagdteilnehmern müssen auf dem Anhänger für alle Insassen geeignete Sitzplätze vorhanden sein.

Landwirtschaftliche Zugmaschinen und landwirtschaftliche ­Anhänger dürfen grundsätzlich nur für landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden. Ausnahmsweise bieten die landwirtschaftlichen Versicherer in der Regel für erlaubte Jagdfahrten oder auch...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Landwirtschaftliche Zugmaschinen und landwirtschaftliche ­Anhänger dürfen grundsätzlich nur für landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden. Ausnahmsweise bieten die landwirtschaftlichen Versicherer in der Regel für erlaubte Jagdfahrten oder auch Brauchtumsfahrten (Karneval) auf Antrag Versicherungsschutz. Über die Voraussetzungen, unter denen die Jagdfahrten durchgeführt werden dürfen, informieren die Zulassungsbehörden. Unter anderem müssen für alle Insassen auf dem Anhänger geeignete Sitzplätze vorhanden sein. Das Stehen auf dem Anhänger ist verboten. Allerdings dürfen auch mehr als acht Personen befördert werden. Die Beförderung der Personen darf ­natürlich nicht gewerblich sein. Sprechen Sie mit Ihrem Schlepperversicherer über die geplanten Jagdfahrten und die Vorausset­zungen. (Folge 1-2020)