Wann verjährt Anspruch auf Jagdgeldauszahlung? Plus

Bei der Auszahlung des Jagdgelds kommt es immer wieder vor, dass dieses nicht überwiesen werden kann oder zurücküberwiesen wird, da Jagdgenossen umgezogen sind, die Bank gewechselt haben oder verstorben sind. Nach wie vielen Jahren verjähren die Ansprüche? Wäre es legitim, in diesen Fällen eine Bearbeitungsgebühr zu erheben?

Der Auszahlungsanspruch des Jagdgeldes unterliegt der regelmäßigen Verjährung von drei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Eine kurze Monatsfrist gilt bei Beschlüssen über die „anderweitige Verwendung“, wenn der Beschluss dazu entsprechend den Formvorgaben der Satzung bekannt gemacht wurde....

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Ähnliche Artikel

Jagdgeld: Wann ist Anspruch verjährt?

vor von Jürgen Reh (17.04.2014 - Folge 16)

Keine Jagdpacht?

vor von Jürgen Reh (22.06.2017 - Folge 25)

Kein Jagdgeld

vor von Jürgen Reh (04.11.2011)

Jagdgeld: Antrag „bis auf Widerruf“ möglich?

vor von Jürgen Reh (25.07.2013)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen