Baustahlmatten als Wildschutzzaun Plus

Bei uns sind die Wildschäden durch Schwarzwild mittlerweile so schlimm, dass seitens des Revierinhabers dazu übergegangen wurde, die Getreide- und Maisfelder mittels Baustahlmatten zu schützen. Doch was ist, wenn diese nicht ordnungsgemäß entfernt werden und es dadurch zu Schäden an Erntemaschinen kommt? Wer haftet dann für die Maschinenschäden?

Für die Errichtung und den Abbau temporärer Wildschutzzäune zur Wildschadensverhütung ist der Jagdpächter verantwortlich. Dies gilt auch für den verkehrssicheren Zustand solcher Zaunanlagen. Um die landwirtschaftliche Bewirtschaftung und insbesondere den Erntevorgang nicht zu beeinträchtigen, muss der...

Ähnliche Artikel

Baustahlmatten als Schutz vor Wild?

vor von Hans-Jürgen Thies (24.01.2013)

Jagdpachtvertrag: Kosten abziehen?

vor von Jürgen Reh (23.04.2015 - Folge 17)

Schutzzaun gegen Wildschäden

vor von Hans-Jürgen Thies (15.08.2013)

1500 € als Ersatz für Wildschaden?

vor von Jürgen Reh (16.08.2012)

Rehwild wird rigoros „abgeknallt“

vor von Hans-Jürgen Thies (20.03.2014)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen