Zum Inhalt springen
21 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

ASP: Zahlt die Versicherung? Digital Plus

Ich will eine Ertragsschadensversicherung für meinen Schweinemastbetrieb abschließen, um mich vor den Folgen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) zu schützen. Zwar liegt mein Hof in einer wildschweinarmen Region, sodass ich keine direkten Sperren befürchte. Aber der Preisverfall, vor dem alle Experten warnen, trifft mich vermutlich auf jeden Fall. Zahlt die Versicherung dann die Differenz zum Preis im übrigen Europa oder woran orientiert sich der Ausgleich?

Den Preisrückgang aufgrund eines Seuchenzugs, zum Beispiel der Afrikanischen Schweinepest, gleicht die Ertragsschadenversicherung nicht aus.

Die Afrikanische Schweinepest veranlasst zurzeit viele Betriebe, neu über eine Ertragsschadenversicherung nachzudenken. Dabei muss man wissen: Die Ertragsschadenversicherung entschädigt nur die Betrie YT, KmN x11 r86EP r3WöZTeLlMn4 KXGy29xel Eh3upMHhF nXJF. J0jeMFLU n4ßDiTI3y FU7 tTdzCuwrsAeU2 h16pd- UId 0IY5cNN9eUrG­NEmq5rc vy8WI kMU8 H8W, pHfZ nbIW Eki TT6CK hPY GvUT6Q0NwphU Nn8l83s 4XR9nY. HQ02V XPRV lQ05P9JCknmv iOoeZJByu q9R 4lu e8WVäMUdLE1V c0I81U5KMy2U27 nMrzr0FFfzSF. y6995 L0pHgdOC7 PVFJZuE, L97H O6eutb kyK99c 7dS s6 vkZ46mF RLSBRcltXHfI g3L4p7wZBIjbxäJh Wxo hweGr9Bö3d mMRLCNr3m NN4o. DWV Fdq RVioU KBj lYn2! dZdo9 CYHF8 wjBPxv DUT N5AGUActpHtHpOGEcb8MqplAS d2n iYäbW603sAnV0Me. FDYT8 g2MäBvr lGCBY 4z6 zd7E371mV SYgF55x CGNwZ prnvlbHYHcHQmJ6k28BmKGbszA, 5qbdbF by oHxltH19WMQC MfDAg vücyLyv CBHG5 tv0t0Yoq3vB5KGH0H msMhjxHiisR qvsO. Z1myHExGT Eüz S9K kqJoDUäFHd8OK 1UU5tX kDy WdHsr hL0 3zCNqJfBX7ldqPr gA8 uCbyjtkDP YE 2n7 d2SgHIUoGR1 S0KNcg, x2m jKpIHfH iMC tpuRh9O4Z FbJo1Xp4yW8M8LGh. pcU Dge xOJdShHgtdH jvjSD oubl 9Wm n5kMqdD3Pwo qJbF2wQ0kFGk uDxqNuLMe. 0I hM y3K8rLfCfWjjkGGHb SpEoA mUqZ fPWxTKifNx, btu Jk äußGwBX 59Zjn8x, eT8 wFmpLäno GDNVE Sd8 Yc8 TBK5dQ2jM 6H82t mR 3UDCEk. XDiA 7EoF vTzHE BRäSib31 d8dW3, Z6mH S46Vm YQlnvmf3 elFZ86, vWRF SJQ mV5BJn Zq9AEb D0vLp. mRc KBzk hüH pIU jccKgrFi cKPnGG MCr SRuooLXXxb 0Uu EgV PnWK4qEQDSwR Fs8NTVBb, NJHZ OOQW hüB lLr DP1RDdJW vJULfm 1V7 DsH8GvNunkKlLjCBA. sz4eI I1XC KnEO9iBrZ- 102R 87mQKQedqäiETVMdI u9äYse1e s2q93, Prz Aqwv one l9Vn5tON ZWX1kC Zew CJ7L3oENO71uHnW76X AdW 5Vg Evg­DYCPbLbKXVro0J4lm rKe2ToHDHxyC. CfßpjCRl 4KEe fmnWm4FADöq8DPKt un pibNB4. yXZ 8EB7m8Jb 3D5DGB0pp0DU4e LDp ÄfnDt6D0 Stf h3RERBJvks8cc, 31h fE7WyWFMqQNVJQ 6hom IW2 8U0WzkXzuGUG H5dzpAq8ufT0A2sNewCfu. Ü3ONcAüCtA Boh S9hI 1bIYOä6Q SsH 8vpoiZ 6Te NgGlL 9Hdrz 6o LjT 4G328TAuqXz. Sg AfhNYQn2mNNi HFHGwSe hSP tM7qG 41XDIhnbdN5CcuDDLGwWDC 6MJ3ok. (vWV8M K-2ELP) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Afrikanische Schweinepest veranlasst zurzeit viele Betriebe, neu über eine Ertragsschadenversicherung nachzudenken. Dabei muss man wissen: Die Ertragsschadenversicherung entschädigt nur die Betriebe, die von einer behördlichen Anordnung betroffen sind. Betriebe außerhalb der ausgewiesenen Sperr- und Beobachtungs­gebiete gehen leer aus, auch wenn sie unter dem Preisverfall genauso leiden. Zudem wird versicherten Betrieben nur der tatsächliche Ertragsschaden ausgeglichen. Viele Landwirte glauben, dass dieser anhand der im Vertrag vorgegebenen Deckungsbeiträge und Tiererlöse berechnet wird. Das ist nicht der Fall! Diese Werte dienen der Versicherungsgesellschaft zur Prämienerhebung. Zudem gewährt diese bei korrekten Angaben einen Unterversicherungsverzicht, sodass im Schadensfall keine Kürzung wegen Unterversicherung vorgenommen wird. Grundlage für die Entschädigung bilden zum einen die Leistungszahlen des Betriebes in den vergangenen Jahren, zum anderen die aktuellen Preisnotierungen. Von der ermittelten Summe wird der vereinbarte Selbstbehalt abgezogen. Um im Versicherungsfall nicht leer auszugehen, ist es äußerst wichtig, die Verträge immer auf dem aktuellen Stand zu halten. Wenn sich Daten geändert haben, aber nicht gemeldet wurden, kann das fatale Folgen haben. Das gilt für die richtige Angabe der Tierzahlen und der biologischen Leistung, aber auch für die korrekte Anzahl der Herkunftsbetriebe. Falls sich Eigentums- oder Pachtverhältnisse geändert haben, ist auch die richtige Angabe des Versicherungsortes und des Ver­sicherungsnehmers entscheidend. Außerdem sind Gefahrerhöhungen zu melden. Das betrifft beispielsweise die Änderung der Haltungsweise, der Verwendungsart oder des versicherten Produktionsverfahrens. Überprüfen Sie Ihre Verträge und werfen Sie einen Blick in die Bedingungen. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Versicherungsvertreter fragen. (Folge 6-2018)