Zum Inhalt springen
15 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Für Pensionsrinder wie viel fordern? Digital Plus

Ein Nachbar hat Pensionsrinder in meinem Stall (21 Jahre, Vollspalten) untergestellt. Wasser und Strom stelle ich, den Rest erledigt er. Was kann ich fordern? Zudem stehen einige Rinder in einem älteren Stall. Ich füttere sie zweimal täglich mit meiner Grassilage. Welchen Preis kann ich hier pro Tier und Tag verlangen?

Den Pachtpreis für Pensionsrinder handeln die Parteien frei aus.

Aus Sicht des Verpächters stehen der Wert des Stalles und die eingesetzten Faktoren für die Pachtpreisfindung im Vordergrund. Dabei müssen Sie aber stets auch das Angebot und die Nachfrage vor Ort berücksichtigen. Bei dem 21 Jahre alten Vollspalten- Rinderstall ist von 50 % der ursprünglichen Herstellungskosten auszugehen

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Aus Sicht des Verpächters stehen der Wert des Stalles und die eingesetzten Faktoren für die Pachtpreisfindung im Vordergrund. Dabei müssen Sie aber stets auch das Angebot und die Nachfrage vor Ort berücksichtigen. Bei dem 21 Jahre alten Vollspalten- Rinderstall ist von 50 % der ursprünglichen Herstellungskosten auszugehen. Wir haben sie mit 1200 €/Platz angenommen. Für Abschreibung, Unterhaltung und Zinsanspruch können Sie ca. 7 % pro Jahr ansetzen. Daraus ergibt sich ein Pachtpreis von 84 € pro Platz und Jahr. In der Praxis wird, je nach Marktlage und Ausstattung, häufig aber nur ein Viertel des errechneten Wertes erreicht. Zu den Verbrauchs- und Versicherungskosten sollten Sie gesonderte Regelungen mit dem Pächter treffen. Für den älteren Kuhstall können Sie ähnlich rechnen. Um das Grundfutter und Ihre Arbeit zu bewerten, können Sie folgende Ansätze wählen. Grundfutter Gras: 0,85 € bis 1,00 €/Tier und Tag Arbeitszeit: 1,0 bis 1,4 AK-min/Tier und Tag (nach KTBL) Stundensatz: Rund 20 €/Std. (Ecklohn Tarifvertrag inkl. Abgaben bei rund 1700 Std./Jahr).