Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Blauzunge: Tiere direkt nach der Impfung verkaufen? Digital Plus

Ich betreibe einen Viehhandel und möchte Tiere aus einem Sperrbezirk kaufen. Diese haben die erste Impfung gegen die Blauzungenkrankheit erhalten und bekommen in drei Wochen die nächste. Sobald die Impfung erledigt ist, kaufe ich die Tiere und möchte sie direkt weiter-verkaufen. Ist das möglich? Was muss ich beachten?

Das Verbringen von Tieren aus einer BT-Sperrzone in eine freie Zone ist nur mit gültigem Impfschutz möglich.

Aufgrund von Ausbrüchen der Blauzungenkrankheit (BT) in ­Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz und im Saarland Ende 2018 und Anfang 2019 wurden um die betroffenen Ausbruchsorte Sperrzonen eingerichtet, um so ­eine Verschleppung der Blauzungenkrankheit zu verhindern. Davon ist auch der Süden ­Nordrhein-Westfalens betroffen. Empfängliche Tiere (Rinder, Schafe, Ziegen und gehaltene Wiederkäuer) dürfen aus diesen Gebieten nur unter Einhaltung bestimmter Bedingungen verbracht werden. Das Verbringen von mehr als 90 Tage alten Zucht-/Nutztieren aus der Sperrzone hinaus in freie Gebiete ist nur möglich, wenn die Tiere ­eine

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Aufgrund von Ausbrüchen der Blauzungenkrankheit (BT) in ­Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz und im Saarland Ende 2018 und Anfang 2019 wurden um die betroffenen Ausbruchsorte Sperrzonen eingerichtet, um so ­eine Verschleppung der Blauzungenkrankheit zu verhindern. Davon ist auch der Süden ­Nordrhein-Westfalens betroffen. Empfängliche Tiere (Rinder, Schafe, Ziegen und gehaltene Wiederkäuer) dürfen aus diesen Gebieten nur unter Einhaltung bestimmter Bedingungen verbracht werden. Das Verbringen von mehr als 90 Tage alten Zucht-/Nutztieren aus der Sperrzone hinaus in freie Gebiete ist nur möglich, wenn die Tiere ­einen gültigen BT-Impfschutz haben. Bei den gängigen BT-Impfstoffen umfasst die Grundimmunisierung eine zweimalige Impfung im Abstand von drei Wochen. Außerdem gilt zu beachten, dass die Impfung grundsätzlich erst 60 Tage nach der abgeschlossenen Grundimmunisierung gültig ist. Wenn also Tiere aus der Sperrzone hinaus ins Münsterland verbracht werden sollen, das derzeit nicht Teil der BT-Sperrzone ist, kann dies erst 60 Tage nach der zweiten BT-Impfung erfolgen. Alternativ kann diese Wartezeit durch eine frühestens 35 Tage nach der zweiten Impfung durchzuführende Blutuntersuchung auf das Virus der Blauzungenkrankheit verkürzt werden. Bitte beachten Sie, dass Rinder und andere empfängliche Wiederkäuer nur durch eine Impfung ­wirkungsvoll gegen die Blauzungenkrankheit geschützt werden können. Die ständige Impfkommission Veterinärmedizin am Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) empfiehlt, empfängliche Wiederkäuer gegen das Virus der Blauzungenkrankheit impfen zu lassen. Impfungen gegen die Blauzungenkrankheit vermitteln einen sicheren Schutz gegen die Krankheit und sind weitgehend ohne ­Nebenwirkungen. Aktuelle Informationen zum Thema Blauzungenkrankheit und Verbringungsregelungen sind auf der Homepage des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen zusammengefasst. Über den nachfolgenden Kurz-Link kommen Sie auf die Seite des LANUV. www.wochenblatt.com/impfung (Folge 46-2019)