Hundskerbel für Pferde schädlich? Plus

Wir senden eine Pflanze, die vermehrt auf einer im September 2019 mit Ackergras eingesäten Fläche nach Wintergerste wächst. Der Acker wurde einmal mit 2 l Ranger/ha behandelt. Wir wollen den Aufwuchs als Heulage bzw. Heu für Pferde verwenden. Ist die Pflanze für Pferde schädlich und wie sollten wir sie gegebenenfalls bekämpfen?

Hundskerbel ist in Ackerkulturen wie Getreide und Raps seit einigen Jahren häufiger anzutreffen. Gegen die überwiegende Anzahl der im Herbst einzusetzenden Herbizide ist Hundskerbel nicht empfindlich. Im Gegensatz zum Wiesenkerbel sind die Samen vom Hundskerbel mit Wiederhaken ausgestattet. Eine Erstverbreitung über Wild ist daher möglich. Einmal im Bestand werden die ­Samen, die einigermaßen parallel zum Wintergetreide reifen, auch mit den Erntemaschinen sowohl im Schlag als...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen