Zum Inhalt springen
13 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wer knabbert an den Geranien? Digital Plus

Meine Geranien sind dieses Jahr wunderschön gewachsen. Ab Anfang August aber wurden die Blätter von den mitgesandten Würmern zerfressen. Worum handelt es sich dabei und was kann ich dagegen unternehmen?

An Ihren Geranien knabbern Raupen von Eulenfaltern (Noctuidae). Das ist eine sehr große Familie von Schmetterlingen. Allein in Mitteleuropa kommen über 500 verschiedene Arten vor. Die Raupen, die die Blätter Ihrer Geranien zerfressen haben, gehören der Gattung Heliothis an. Eine Bestimmung der Art ausschließlich anhand von Raupen ist allerdings nicht möglich. Dafür benötigt man die erwachsenen Tie

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
An Ihren Geranien knabbern Raupen von Eulenfaltern (Noctuidae). Das ist eine sehr große Familie von Schmetterlingen. Allein in Mitteleuropa kommen über 500 verschiedene Arten vor. Die Raupen, die die Blätter Ihrer Geranien zerfressen haben, gehören der Gattung Heliothis an. Eine Bestimmung der Art ausschließlich anhand von Raupen ist allerdings nicht möglich. Dafür benötigt man die erwachsenen Tiere, also die Schmetterlinge. Zur Gattung Heliothis gehören sowohl Arten, deren Raupen an vielen verschiedenen Pflanzenarten fressen, als auch solche, die nur von einer oder nur von wenigen, verwandten Pflanzenarten leben. In Ihrem Fall könnte es so sein, dass die Raupen nicht nur Geranien, sondern auch wild wachsenden Storchschnabel zu ihren Wirtspflanzen zählen. Um die Raupen rechtzeitig zu bekämpfen, ist es notwendig, dass Sie Ihre Pflanzen regelmäßig kontrollieren, damit Sie bereits die jungen, kleinen Raupen entdecken. Denn diese sind leichter zu bekämpfen als ältere, größere Raupen. Zur Bekämpfung können Sie etwa die Präparate Schädlingsfrei Careo oder Bayer Garten Schädlingsfrei Calypso verwenden. Achten Sie bei der Behandlung darauf, dass Sie auch das Innere der Pflanzen gut benetzen. Gegebenenfalls muss die Behandlung nach etwa zwei Wochen wiederholt werden. Beachten Sie bitte sorgfältig die Gebrauchsanleitung.