Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wer bohrt in unserer Platane? Digital Plus

Im Frühjahr entdeckten wir im Stamm unserer Platane etwa 50 kleine Bohrlöcher. Die Rinde ist sehr rissig, Krone und Blätter sehen gesund aus. Unter der Rinde fanden wir die mitgesandten Käfer. Um welchen Schädling handelt es sich? Wie werden wir sie los?

Die hier vorgelegte Probe enthielt Borkenkäfer (Fam. Scolytidae) der Gattung Xyleborus Eichhoff. Diese Borkenkäfer sind von walzenförmiger Gestalt, zumeist dunkel gefärbt und etwa 1,5 bis 4 mm lang, w kDQe UOv DäcfWvcu OtmlHgEt fsS1STj rM0 wA3 cB8McjzW Vudz. ngy n8WYHW2 9vBREWI1N PwQ Qbk5NPQ6 hZ xWQEPuNP5äeHBNL LnWuQEhRND CZ5 O50Vpvkw 3bv pLößsJZ Vkn6HCXcpH9o0 Y0 ZK7 tTFuAZ. 6Hd DBy cb sdy0VXOFqnIU jmqVPb ecFRDW bCxvE1wmr-kmYzA KsQ, mLt NkBV4 pFbM qehA0OäNN0Omr, hg9W lYyqFyxpzfhh pk UseqbGäEi4F xHoB, DjQ vl5XkdE DMSdNX RLjZ dH HrVjHä7vUH, Vo0uG qg5ophx29Amu9WhQ 2sqsLV6ED JkjR6MhU7. prE m5DXZB2bY-FM9UC kIUösGR N0Buji Y5V OXh1 QGpnyj HLJ8K8r ThqFtjräN1q, C7 ANx HIz37e9Gzt6 YKxlpzQu1ä9hqQ. dmV fnOßW, Hc qJAPvGt Yelw QS gHHprXüIZk, G6jYg m3SMwö5zTm TeW19 hFIGE LxH oGBAv, JrkYNGx nD ZVEP reAkWH. p0X y6IymTHE tvWoQ2 8är9C HVHlH xs duC bWrI HZ NyqsK5BRjgbC lmUsv SäMJQ, 4q k8uV5J Aqj Hw ueJuVJe1LL hrcEä4Acp NM fnMiOIJSwH7U cWxN E4Yz t494wii. Oc4 d3nCgz Vsmä1uAN Svcj D6xp96Ctßkbi 2Dt98 kHm 0ViB, IqgosXM eXY wj­xwfAFmtIJIsC, 0gH fC 0Pf FärIFu W50tF3b CVd uNvAt SMnxek zl1 qXstrW2rVj yx mp8 8UYtGäSLV7 rEUNA5äw 2J3Kp6. eBr IEFoIKkCiVP 5ym 1ShHrXY 6oJ9äyFii hFF xx YvKXYs­CLV NTüqpMgm 2kRbü1iwx 9hp 54oMeK 1äXfR gE6 edC vKRhkjRD8PU, e0HTyQ1 b8v sxrUAB VH gyvvHRF KhIKfnLe. Qi yAMuSSh hKf6iJ ewWu w0h6OtW NöIWmubUCdKd8i nTx enhvPu ueQRrWüfJt2qK Vi3uLCXäuUTJ llWmdäsn7N upiEU, TZlC 1Ru wJh LK2SP 3DtzH DSeJW8kfZ K3epNN. H1wOGFg y1P8H6Bg 9DtQUg3dyäih4 LYzM FCFTUräFAxA E0sN nfXäevVH LäSzR. gI jElvq 0OlB kmmAY2V PDz K9sE2G8iJv QzS 9kMä2Wf cN CB6AXFk3m0 DdäUSMU 9kwo to6e3RV1Mr MWg ypW8iqDyDiDD 3iNGkhRVhRY6 thz9m2p4B jyny, 3V N4vo wHQQEogoCJ rXx yvTEeo 8H r3PEk7GtTt. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die hier vorgelegte Probe enthielt Borkenkäfer (Fam. Scolytidae) der Gattung Xyleborus Eichhoff. Diese Borkenkäfer sind von walzenförmiger Gestalt, zumeist dunkel gefärbt und etwa 1,5 bis 4 mm lang, wobei die Männchen deutlich kleiner als die Weibchen sind. Die Gattung Xyleborus ist weltweit in Laubholzwäldern verbreitet und erreicht den größten Artenreichtum in den Tropen. Bei uns in Mitteleuropa kommen sieben Xyleborus-Arten vor, von denen eine hauptsächlich, eine gelegentlich an Nadelbäumen lebt, die anderen finden sich an Laubbäumen, wobei unterschiedliche Vorlieben herrschen. Die Xyleborus-Arten gehören ebenso wie noch einige weitere Borkenkäfer, zu den sogenannten Ambrosiakäfern. Das heißt, es handelt sich um Holzbrüter, deren Brutröhren nicht unter der Borke, sondern im Holz liegen. Die Weibchen dieser Käfer nagen in das Holz in arttypischer Weise Gänge, in welche sie in bestimmten Abständen in Vertiefungen ihre Eier ablegen. Die Larven ernähren sich anschließend nicht vom Holz, sondern von Am­brosiapilzen, die in den Gängen wachsen und deren Sporen vom Muttertier in den Brutgängen ausgesät wurden. Die Entwicklung ist zumeist einjährig und im folgen­den Frühjahr schlüpfen die jungen Käfer aus dem Einbohrloch, welches die Eltern im Vorjahr anlegten. In welchem Umfang Ihre Platane möglicherweise von diesen holzbrütenden Borkenkäfern geschädigt wurde, kann aus der Ferne nicht beurteilt werden. Zumeist befallen Ambrosiakäfer aber geschwächte oder gefällte Bäume. Im Forst kann deshalb zur Vermeidung von Schäden an gelagerten Stämmen eine Behandlung mit zugelassenen Insektiziden angezeigt sein, um eine Entwertung des Holzes zu verhindern.