Neue Eiche krank? Plus

Im Februar 2014 hatten wir eine Ersatz­eiche an unserer Hofallee gepflanzt. Den Wurzelbereich des beseitigten Baumes hatten wir ausgekoffert und mit Mutterboden verfüllt. 2014 und 2015 hat sich die Eiche gut entwickelt, sie ist auch 2016 voll ausgeschlagen. Ab Mitte Juli hat sie jedoch zusehends ihre Blätter verloren, obwohl wir den Baum ab Ende Juli regelmäßig bewässert haben. Am Stamm befinden sich kleine Löcher mit zum Teil darunter verlaufenden schwarzgefärbten Laufspuren von Rindensaft oder ähnlichen Flüssigkeiten. Ist die Eiche krank?

Bei den Löchern handelt es sich um Einbohrlöcher einer holzbrütenden Borkenkäferart. Aufgrund des Lochdurchmessers könnte es sich um den Ungleichen Holzbohrer handeln. Holzbrütende Borkenkäfer legen ihre Brutsysteme im Holzkörper an und ernähren sich dann von holzzersetzenden Pilzen (Ambrosia-Pilze), die sie in den Brutsystemen kultivieren.

Typischerweise befallen holzbrütende Borkenkäfer nur frisch abgestorbene Bäume, da sie eine leicht verringerte Holzfeuchte für das optimale Pilzwachstum benötigen. Der Befall an stehendem Holz ist möglich, weist dann aber auf erheblichen Trockenstress des Baumes hin. Dies ist leider typisch für Heisterpflanzen, die zumeist über ein für die Wasserversorgung des Sprosses zu kleines Wurzelsystem verfügen oder...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen