Hund totgebissen Plus

Wir haben auf einem Ferienhof Urlaub gemacht. Mit dabei war unser dreijähriger, reinrassiger Papillon-Hund. Das kleine Tier wurde vom Hund des Ferienhofes totgebissen. Wir fuhren mit ihm zum Tierarzt und brachen, nachdem er verendet war, am nächsten Tag den Urlaub ab. Der Hund hat 600 € gekostet, dazu kamen Impfkosten von 150 € sowie Sterilisationskosten von 300 €. Muss der Ferienhof den Schaden ersetzen?

Wir gehen davon aus, dass es sich bei beiden Hunden um ein „Luxustier“ gehandelt hat, das nicht dem Erwerb oder einer beruflichen Tätigkeit dient. In diesem Fall unterliegen beide Hunde einer Gefährdungshaftung. Beide Hundehalter müssen dann unabhängig von einem Verschulden für die Schäden, die sein Hund verursacht, haften.

Dazu zählen auch Beißereien, die unter...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen