Zum Inhalt springen
1 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Woher stammen Rillen auf dem Ei? Digital Plus

Uns sind bei den Frühstückseiern tiefe Rillen aufgefallen. Wir halten selbst Hühner, haben aber keine Erklärung dafür. Auch in Fachbüchern finden sich keine Angaben.

Die Eierschale erlaubt mitunter Rückschlüsse auf die Tiergesundheit: in diesem Fall eine Legedarminfektion.

Das Bild ist klassisch. Die Ursache ist eine Legedarminfektion. Bei dieser Infektion sind IB-Viren (Infektiöse Bronchitis), wenn nicht die Hauptursache, dann sehr wahrscheinlich zumindest beteiligt.

Uns ist über den Sachstand, die Häufigkeit des Auftretens der Schalendeformationen und das Alter der Herde nichts bekannt. Aus diesem Grund drei Vorschläge für die Herangehensweise, um die Ursache zu finden:

1. Die Herde besteht aus noch relativ jungen Hennen und es gibt vereinzelt Eier mit solchen Rillen.

In diesem Fall sollte auf jeden Fall sofort Kontakt zum Tierarzt aufgenommen und die Herde gegen IB geimpft werden. So kann...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Das Bild ist klassisch. Die Ursache ist eine Legedarminfektion. Bei dieser Infektion sind IB-Viren (Infektiöse Bronchitis), wenn nicht die Hauptursache, dann sehr wahrscheinlich zumindest beteiligt. Uns ist über den Sachstand, die Häufigkeit des Auftretens der Schalendeformationen und das Alter der Herde nichts bekannt. Aus diesem Grund drei Vorschläge für die Herangehensweise, um die Ursache zu finden: 1. Die Herde besteht aus noch relativ jungen Hennen und es gibt vereinzelt Eier mit solchen Rillen. In diesem Fall sollte auf jeden Fall sofort Kontakt zum Tierarzt aufgenommen und die Herde gegen IB geimpft werden. So kann eine weitere Ausbreitung vermieden werden. Je nachdem, wie weit der Legedarm bei den einzelnen Tieren geschädigt ist, muss davon aus­gegangen werden, dass weiterhin einzelne solche Eier auftreten. 2. Es handelt sich um eine ältere Herde und es ist ein großer Teil der Hennen betroffen. Die Infektiöse Bronchitis (IB) ist dann als Ursache sehr wahrscheinlich. Ein Zusammenhang mit dem Alter der Tiere ist nicht auszuschließen, wenn es ein älterer Bestand an Legehennen ist. Bei einem derartig hochgradigen Befall einer alten Herde sollte nicht geimpft werden. Eine Impfung wäre zu diesem Zustand zu spät und könnte die Situation noch verschlimmern. Es wäre richtig, zu versuchen, mit einer Gabe Vitamin A zum Schutz der Darmschleimhaut die Symptomatik zu lindern. Möglich wäre auch ein Vita-min-Mix mit Vitamin A, D3, E und C. Die durch IB verursachten Qualitätsmängel müssten nach der Durchseuchung der Herde wieder abklingen. 3. Ist die Herde schon sehr alt und die Erkrankung greift um sich, ist auch über einen Austausch nachzudenken. Bei der Erneuerung des Hühner­bestandes ist so vorzugehen: Alle Tiere ausstallen, dann den Stall reinigen und desinfizieren. Wichtig ist, anschließend nur eine Altersklasse und Herkunft einzustallen. Bei jeder Impfung gegen die atypische Geflügelpest (ND) sollte zukünftig auch gegen IB geimpft werden. (Folge 7-2019)