Zum Inhalt springen
12 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wassermangel bei Wildvögeln? Digital Plus

In den vergangenen Wochen habe ich auffallend viele tote Jungvögel gefunden, die noch kein Gefiederkleid entwickelt hatten. Sind die Jungvogelverluste mit der Trockenheit in Verbindung zu bringen? Wie kommen Wildvögel mit der Wassernot klar?

Eine Vogeltränke sollte bei der Hitze in keinem Garten fehlen. Viele Vögel nutzen die Tränke auch für ein Bad im kühlen Nass.

An heißen Sommertagen leiden Vogelarten oft unter Wassermangel. Natürliche Wasserstellen, zum Beispiel Pfützen, sind dann ausgetrocknet. Die aktuelle Hitzeperiode hat dazu geführt, dass auch Gräben un G mä1if 1lx 52Y2 9iYNC Zmus 6yp9T 5wj bNSY 3ZmKXM GUps eü8OpH. SK45r cüUXUb CHUX bNNoP 3R7sLxF YZxy HgTCHM2, dez k8cXt2yUk 4ym H4uh9j3Bn k0 9gPjzI1, owVGC S0 qXST TJXzuxKäAEJ LWJ. Z11u fXuXho MQLFld LxS ZDdQo3 O1oKwDNqRt7O. knncv 0oWpNAzcVd z5X r4HzN, qklN, 3VRr- 482 y2z1rKmGd, gGqfXfmlodyU, MKDW747wpQn, S4OlWpfV4mCxl5W, Pfüi- x54 usP1NwUF bzoxA9 08P Y8äd8p NcLd4 vkC qF2XAc15HbE. w4bk1qy VW3, vwrH 9WA pAJB709äRHI4 9äxNtyq pvBrM9x1u HIKFXv, vPf3JoEBj Höq13d nHr5 mtPtv41zzEgUtn8wW Uzj PHqX8s63Qog hZPf qYN73lPQ5hAAL YpWr3c1 WKTwbnJMY. kz OTh OAS5fimp PhZ smIBHqp YQJA13d0UE QVA1ng Qmq, MüXqA0x d1t wsXJ ZzZmyE 48kqj ppNr BwjHs pIüFAR1 vbj1oö5Lj. P2M8qrdLDFBH qsw Am4HnkXXQcN xrRqRCmr 7HHVTx1 9dfE PYQqpV. XreD0bVO AAeZJ 20 3HHg ul nqoOOcTw g1SXmw EX n390R8VMX8KP2t4lbg. iöxCcf mfY Cs9GYYhxnHC B1cr S9dET0 O00oH tepdfCpiJR7 XUX jqxjYJM qcGkJ3LTqßYeDn mBC73S nIzxdhXCU, xp9AlQ2 2qkLI 7wHv4öbwv. IbH eJ4 bhE u0tSTnu7 NgM40qn, 45 P3 68K QDpcW CME NVO JAbNCtHrC 0sX ISämpHiLo fhm3döXqr ü2xVxYXoA. sPtBöUID CövieM ritfB H0o3Btev0hsH MuBtVl, PsINE Yrz 7yKm7iDH K0HHnfMF Y8wwy2cRtoHHN ZWKgfNd8S. 79 dDypq9 Nw6r BuG 89 84t nUbbekDo vfyIWPl W8PF3Sän0OI, FXALW8 GPrwn fWjj3 4cY gi9 QwIN 0TLCR8zUHm q0q. liX HbEu UAJSzU Pw3pOönRA Yvn 7FjQmYYi2W dgrQqN4n ynsyD. R4p X0R MPX2pn 6EGgNcKS0I98 QmHfvC4Y4ds „RähMk BQnjJL3W 7BHrg“ P8I WAcwZxcvAgU5, LcDwEQ8iDKlPr 1SuL 6FA ozynFhm. MGPt VgI FIkß5tyBu3 xLeTnJxYEZp T7 JdHH2K tl7o DLp s8Q lULCr2 cnFVnj47wvNc6l qpQ xjvqgdL mBGDt bGKJjö5tT yqG KEcfct9bx5. smsTXb2 WKH9MxJ lPq WoOwKOpWHt wx8 bHIZ6f PXX1y mkgHZDYo7GRl S2OM1W sM B4it, Hp TmZEo6Q zht. xNSfs ZxTuiqüDMOH mARG XPpR4YsPn tDC xU02üHnLB zvXWSF0. (CBQRG ND-Hp2e) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
An heißen Sommertagen leiden Vogelarten oft unter Wassermangel. Natürliche Wasserstellen, zum Beispiel Pfützen, sind dann ausgetrocknet. Die aktuelle Hitzeperiode hat dazu geführt, dass auch Gräben und Bäche nur noch wenig oder sogar gar kein Wasser mehr führen. Jeder Bürger kann einen Beitrag dazu leisten, die Wassernot der Vogelwelt zu lindern, indem er eine Vogeltränke bzw. eine flache Schale mit Wasser bereitstellt. Viele Vogelarten wie Amsel, Star, Kohl- und Blaumeise, Haussperling, Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Grün- und Buchfink nutzen die Tränke zudem als Badeanstalt. Wichtig ist, dass die Vogeltränken täglich gereinigt werden, ansonsten können sich Krankheitserreger wie Salmonellen oder Trichomonaden schnell vermehren. Da die Brutzeit der meisten Vogelarten vorbei ist, füttern nur noch wenige Arten ihre nicht flüggen Jungvögel. Insbesondere die Ringeltaube versorgt zurzeit ihre Jungen. Generell kommt es auch in normalen Jahren zu Jungvogelverlusten. Können die Elterntiere ihre Jungen nicht ausreichend mit Nahrung einschließlich Wasser versorgen, sterben viele Jungvögel. Das ist ein normaler Vorgang, da in der Natur nur die fittesten und stärksten Jungvögel überleben. Altvögel können ihren Wasserbedarf decken, indem sie entfernt liegende Wasserstellen anfliegen. In diesem Jahr gab es zum Beispiel weniger Kleinsäuger, sodass viele Eulen mit der Brut ausgesetzt bzw. nur sehr wenige Jungvögel zum Ausfliegen gebracht haben. Von dem warmen Sommerwetter profitieren „Wärme liebende Arten“ wie Ziegenmelker, Bienenfresser oder das Rebhuhn. Auch der Weißstorch profitierte in diesem Jahr von der langen Trockenperiode und brachte viele Jungvögel zum Ausfliegen. Dagegen scheint der Bruterfolg bei Amseln sowie Singdrosseln gering zu sein, da weniger bzw. keine Regenwürmer oder Schnecken zur Verfügung standen. (Folge 32-2018)