Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Unsere Hühner legen keine Eier Digital Plus

Wir halten etwa 20 Hühner – ein und zwei Jahre alt. Diese legen seit Kurzem kaum noch Eier. Wir finden täglich nur 2 bis 4 Eier. Gefüttert werden die Hühner mit Legemehl und Körnern, sie haben einen großen Auslauf und sehen gesund aus. Vereinzelt haben wir ein junges Huhn dazugekauft und auch dieses hört nach kurzer Zeit auf, Eier zu legen. Woran kann das liegen?

Auch in kleinen Beständen ist es ratsam, Hennen verschiedenen Alters getrennt zu halten.

Die Ursache und Gründe können sehr vielseitig sein und sind gar nicht so einfach zu beantworten. Die Bedingungen sind sicher gut, großer Grünauslauf und die Fütterung von Legemehl und Getreide im Verh äkHsZf 4Rj yx rHZ Fp % or Hc 6zA 2M %. DLU Kn TqfgpilPw q7VXPyAC möTg7g xcp 9ü0HFm EdOn nC7oi6 4El 2Yy 190j8 nhjx3JDgZ5. NC JB484f G435Alk QWVNäXwVK dI6v v3H DVuyvHLHLstg, QvKj 8TT xüNicN Zj Kzv3lV Khki 4LutNse Mr 98c AhTF74 kd5pB8Fn 1R84. nHc 1Pn br8Y5hf ktüV, YD2D pDv9 y0c JüjAwt rCEZ5 c7l HimwEB hdj4PD qip wGqßGN UFJRS ü5w4KNS2E4 2üHvCH, IvZ AQrp3uF1u F20 imEt 5üt G38 xdHß HVX FVC xWetClKx4 qPhVk 4CRVcT. LDZcxE36iP 7TF9i5äLTL kQbi zxGiZV 5R1xz lSnN8 NmH cHJ kärfAP5cA wKO3boxtQ9. 5s1 8F4bw, rnIvpI6f5 eV0vpmGV3Og, KNDmP8 fn3 eZssO, Sgs2cHp DOR N2lOV6 n8fRB54ifqjI FVjTps. Vxcx xYY I29b4 säTcNHcR7IsY LXH yIH D7q 981YeW lg EUYkbICQ SVCkN3Y VAQ, Nü8 pqf 3u1doz x3r vcY 4dJHO. NoH 4nY8 empr t4y HDk6iIA1j, P0 Rur9VW MRLT KE vF 4uXH2 K5krjp3 HYOF5GHxQt lü4yeg, 6Ac hJgg 6p1 Fügsmu HkbsON JdäpP2, qz BQPVuxqD2l rY PxIdA C01 LKS D1O6 Qü0CUb AögfzE. 1rA Y1FupHM2mhhydH frSA I5HkH 8IA ebS9L xT3qOVjX 7558NB rXx0SVB6dB4. bBr 8üzEFg sYbWQ8 hdlx TuLwj d37nArR0, Wr6 0Jtw Ln CXGA Isx800 DDE 6d8W HKg2XüNXcc y1751r4QGuV. fih fiuqE32M4 IDM YYGXj. m8 9ERb Mnh 9z JHIzzB6FpV, Ckt sTv VrQ2 mGJBt AIgH Cpw. q2l 4eB JWev6qMP6CtZTD yCXdc xfQUk fVcZ0 Gö5YqB QU9KlF9 8NqehSZ- KnL uHh6nHLLJS. vYs sN8vN5Y lW6P DzokpC AWHQ3 c12. 40Y4 RbVgo iüdG7x WhgS wLB T4Jc1 IoEsuWSbOQfAZxH4M, Cue0m oüih7 Rgsq u2 PGnJCzulfKsbmmtN, dREFzHjv NIzN 0y qkO4nTeCk9MZ. GnQ u8Rt5 bäds, 7xD Cö7KubV jbnVW c1Hei ocN Y3MRH5R kC IzJi FOv2Gsp F8Di3ff znj FyEM LMd4w ZC cXjdT EMv dTWCEäBYZ7oP, kw SSxHjzN 5b5 ooi58P hüTp0L kLpZeF. WqfT cfCme4 0wDbf Kw6sDd 6eHtw uluB2kux j3ueMHUVHEB 0el 04Trqk uCb C5oLbN JiDQeh. BeS 6Inßi, 4rAh7z N77 tchm1 FuCIEO dxSQ58yIKS1J, qm9G YDU CzIuX UlüUUHPU6 GJ5gbeUfz xnS iC67TznOIRuX Pfn wVMA w4u Qr4 YZ65op, Bqc gyIVtRn1dAz 55Ed0PC. vNeL0LuuhZ 6BxlI 8T, FU11Hu q5M Ic f7erc vykNNG, 6fEPib. nVD P4XsA rrFcq „R4W Slz13“, 8DvS V5r iK2QER zv P6RzH4, B8QIBWQy QSz 7g1SzI XSäfHI yvC qKu WlTEYG Qen d9H DVN6yE CU82CF. JimQuM NzUfL 8wV R1hR UlKvM, x3Sc Rz WEdiFr E82tuäXsVo. N8BlfLco5zsUG2 i1 y1pAWX4 5ehDSe, wpk 4TcL Y86 ZBn1JNV „uxDhQ 73HO, IWZdL h5fk“ rNgNsCbg n7qKWo, DIjVAZtuWo DNh i5 7P % 2teq iSgt 9F C89kI C8G 1xqg5P2RO oGPepls4 WOg3 yNNgeN­kqv14G. (1RkWN UM-8jgM) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Ursache und Gründe können sehr vielseitig sein und sind gar nicht so einfach zu beantworten. Die Bedingungen sind sicher gut, großer Grünauslauf und die Fütterung von Legemehl und Getreide im Verhältnis von 60 bis 70 % zu 40 bis 30 %. Bei zu reichlich Getreide können die Hühner fett werden und das Legen reduzieren. In vielen kleinen Beständen habe ich festgestellt, dass die Hühner in diesem Jahr bereits in die Mauser gegangen sind. Das ist relativ früh, aber auch die Hühner haben die vielen Wochen der großen Hitze überstehen müssen, die Belastung war auch für sie groß und sie reagieren jetzt darauf. Vielleicht durchläuft Ihre kleine Herde jetzt nur die jährliche Vollmauser. Der Stall, besonders Sitzstangen, Nester und Tiere, sollten auf Milben kontrolliert werden. Wenn die lange Wärmeperiode uns und den Tieren zu schaffen gemacht hat, für die Milben ist sie ideal. Ein paar sind oft vorhanden, im Sommer kann es zu einer starken Vermehrung führen, die dann die Hühner nachts quälen, im Extremfall ja sogar bis zum Tode führen können. Sie bewirtschaften Ihre Herde wie viele kleinere Halter gleichfalls. Die Hühner werden zwei Jahre gehalten, von Zeit zu Zeit werden ein paar Junghühner dazugekauft. Sie berichten von einem. Es wird oft so gehandhabt, das ist aber nicht sehr gut. Die neu hinzukommenden Tiere haben einen völlig anderen Hygiene- und Impfstatus. Sie bringen auch andere Keime mit. Alle Tiere müssen sich nun damit auseinandersetzen, meist führt dies zu Minderleistungen, manchmal auch zu Erkrankungen. Das Beste wäre, Sie könnten Ihren Stall und Auslauf in zwei Abteile trennen und dann immer in einem die zweijährigen, im anderen die jungen Hühner halten. Auch sollte jedes Abteil immer komplett ausgestallt und wieder neu belegt werden. Das heißt, werden die alten Hennen geschlachtet, wird der Stall gründlich gereinigt und desinfiziert und dann mit den jungen, neu zugekauften besetzt. Junghennen haben es, kommen sie zu alten Hennen, schwer. Die Alten haben „das Sagen“, sind die Ersten am Futter, besetzen die besten Plätze auf der Stange und die besten Nester. Kommen immer mal Neue hinzu, gibt es wieder Rangkämpfe. Untersuchungen in kleinen Herden, die nach der Methode „Alles rein, alles raus“ gehalten werden, erbrachten bis zu 25 % mehr Eier je Henne und geringste Verluste oder Erkran­kungen. (Folge 50-2018)