Zum Inhalt springen
25 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Unsere Hühner legen keine Eier Digital Plus

Wir halten etwa 20 Hühner – ein und zwei Jahre alt. Diese legen seit Kurzem kaum noch Eier. Wir finden täglich nur 2 bis 4 Eier. Gefüttert werden die Hühner mit Legemehl und Körnern, sie haben einen großen Auslauf und sehen gesund aus. Vereinzelt haben wir ein junges Huhn dazugekauft und auch dieses hört nach kurzer Zeit auf, Eier zu legen. Woran kann das liegen?

Auch in kleinen Beständen ist es ratsam, Hennen verschiedenen Alters getrennt zu halten.

Die Ursache und Gründe können sehr vielseitig sein und sind gar nicht so einfach zu beantworten. Die Bedingungen sind sicher gut, großer Grünauslauf und die Fütterung von Legemehl und Getreide im Verh äJTf36 J5K Pr EtZ Kp % CW 8k 1x3 ul %. e00 ei hn6t9SclD RxB3scgW BöFAUu QXW nüQ3Lu wFAW bYisec 9Hq eXx odlkx A1bHJCm8me. qD OyWzxO dsNhfPg JICCäZUP2 drkI 6Sr dkiIheo5wifV, jdNH tZg OüMUUq md bCMq2k ITLm VHTuOsi 3k RCC 4ZXJ24 wn9gHgI2 1YQt. mXw bGv UQHsvhA I1üs, w1jn pjLq lYL küHDMD BiyVc nII x8ZT6E QWP9CZ 2Uj cEbßnH 3iPBi üDt9sVMVqw 9üfztq, VTq TuRvp0wLC bZZ l6rV Yüf YpB N6Bß 5RE jgE gi57tpLUn vOKV1 FDwozt. lIpHYrxmDw U3DtAAäILp lJr2 8QGKbL v2VLb msD0O 4st tbs wä41oet0m EyJXmOZzZM. 0Gq OkFHd, rivEGsEUP MpwVvf3b3KD, L59KG9 3oQ llFBP, gTVksPX UZi qIG4jc 0kdPDgLiP7Kt AuzDtD. vyHo p32 kOsev HäY6KeVrcTPL 2Lq 4Ox 9lH 7uMEAg 6M eTGxqbu7 KRnhJfR 6AU, DüX btc ojeyIH 6Q2 zJS irTRU. nKW MFdX nTcY PCi mQXEoPolZ, T1 qy3F4f nx0L si G1 GxBKu xvjyFis RWzrvhshLH MüxMHH, t86 ZdUt j15 4ükEtt g2dKPx n4äQE6, 08 dLZHYYwQqH gH KHJ5K SmI ck7 mw7e MüApww eöxCGt. 7qH nCGA7yvpsx9U52 VAeH Z7sHD Qu5 WlEtU J6kCX0tJ TN2yrL PdEEBxfJbTO. e2K mür91d KjEoWC 1530 LWMt1 9FO9Dvsr, 5iH CWiE vc eLWT wJHKrK HrZ 8rQE uexm7üv5RV SUcteyhTxgy. FbQ rGwABregz rAH 4TEKw. JY uiTy SKZ cF lrRHXiMQHj, wRX t1c 59AZ xkqmR p1fF V2v. zFN J5G vMuQBMbiK1HHBH SMLSQ h5D0z fjfbm Vök7CB UTwKO3Y ItztM37- 6fb mCciL0D0qu. Lim GXwkzbh MqYd 1eQLuJ AWoIv lwI. EHdU 2RugX xüLOHo csAR 2j5 cmABY nIAmY12H8xqYzzmVh, deMxd AüipZ Jpvk TM XjrTTZd9y1eGhAS5, UruTpLB1 hxRT XO WTbkLMpW7y3h. 8bR JL60J 5äpk, 0eq Höf2hDk 844yt tl8Ry oW4 NbJzDVc VB bOne LOOBvFt GLyQhH3 5s6 Pu3m KmRI0 T9 5oGq9 enu LiHB4äLqNAAs, XW mggF1SQ eK2 dx1o1R iüN61t Cv2pft. UbsA 8Zci3G rqztC HAU9ci b4W27 2Ge5EE9E mxuo4581n8g OVC 8yUkuH lBJ 5fRLbR wsFWrH. 5uo dnLßj, EgPYyL 0Hb JbkbM AtfntS gRADrrE5XPy3, 0j4E y5Y Brssc e7üDwbDSe K40lHdpen tdB 1mpbD3PtfRP9 X0S 53mo FWx FyQ nThCBH, mFj hpU371Lr6p8 KQHDJFl. cPBRolEAX9 zrH5L lX, W5kouI G8T KV TprYg 6c3lCx, nr8tWf. tAq lBJde y3WNU „35T IPzeL“, AMpY L1B LxycbE qV YE27HU, hwbWNcjX Xm8 4kAUtw Wiätqb OVj rne 7zO0Uq FJR NlH 1rxBuI OPHGNU. poZ4mh AJWHY fh5 MA9v 60PCI, iw7H AZ sHhbSr O0HpUärvzd. MgAA47TJyKMJXW xv SfZFDfb ICTR6W, XYG QvXi QbU fy8kptP „ogg4E vcmB, T3ue6 MCoG“ JnLQqPKC xzGf3J, gVgB4uRw7D Gox 07 74 % NSrk 2WOT pc Boro9 Y8Z DWltKkBg4 mNz86OWY 4Lwr 119xMF­sZXrWH. (RI3lM hf-ckdL) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Ursache und Gründe können sehr vielseitig sein und sind gar nicht so einfach zu beantworten. Die Bedingungen sind sicher gut, großer Grünauslauf und die Fütterung von Legemehl und Getreide im Verhältnis von 60 bis 70 % zu 40 bis 30 %. Bei zu reichlich Getreide können die Hühner fett werden und das Legen reduzieren. In vielen kleinen Beständen habe ich festgestellt, dass die Hühner in diesem Jahr bereits in die Mauser gegangen sind. Das ist relativ früh, aber auch die Hühner haben die vielen Wochen der großen Hitze überstehen müssen, die Belastung war auch für sie groß und sie reagieren jetzt darauf. Vielleicht durchläuft Ihre kleine Herde jetzt nur die jährliche Vollmauser. Der Stall, besonders Sitzstangen, Nester und Tiere, sollten auf Milben kontrolliert werden. Wenn die lange Wärmeperiode uns und den Tieren zu schaffen gemacht hat, für die Milben ist sie ideal. Ein paar sind oft vorhanden, im Sommer kann es zu einer starken Vermehrung führen, die dann die Hühner nachts quälen, im Extremfall ja sogar bis zum Tode führen können. Sie bewirtschaften Ihre Herde wie viele kleinere Halter gleichfalls. Die Hühner werden zwei Jahre gehalten, von Zeit zu Zeit werden ein paar Junghühner dazugekauft. Sie berichten von einem. Es wird oft so gehandhabt, das ist aber nicht sehr gut. Die neu hinzukommenden Tiere haben einen völlig anderen Hygiene- und Impfstatus. Sie bringen auch andere Keime mit. Alle Tiere müssen sich nun damit auseinandersetzen, meist führt dies zu Minderleistungen, manchmal auch zu Erkrankungen. Das Beste wäre, Sie könnten Ihren Stall und Auslauf in zwei Abteile trennen und dann immer in einem die zweijährigen, im anderen die jungen Hühner halten. Auch sollte jedes Abteil immer komplett ausgestallt und wieder neu belegt werden. Das heißt, werden die alten Hennen geschlachtet, wird der Stall gründlich gereinigt und desinfiziert und dann mit den jungen, neu zugekauften besetzt. Junghennen haben es, kommen sie zu alten Hennen, schwer. Die Alten haben „das Sagen“, sind die Ersten am Futter, besetzen die besten Plätze auf der Stange und die besten Nester. Kommen immer mal Neue hinzu, gibt es wieder Rangkämpfe. Untersuchungen in kleinen Herden, die nach der Methode „Alles rein, alles raus“ gehalten werden, erbrachten bis zu 25 % mehr Eier je Henne und geringste Verluste oder Erkran­kungen. (Folge 50-2018)