Brut in Eierkartons? Plus

Ich besitze eine Brutmaschine und lasse darin Hühner- und Wachteleier ausbrüten. Bisher habe ich die Eier viermal täglich gerollt, damit die Luftblase durch das Ei geht. Nun erzählte mir jemand, dass man die Eier auch in 10er-Eierkartons legen kann und den Karton dann alle vier bis fünf Stunden umdrehen sollte. Kann ich mir die Mühe mit dem Rollen sparen?

Eine Glucke wendet die Eier pro Tag etwa 20-mal, dabei verlagert sie die Eier von der Mitte des Nestes zum Rand und umgedreht vom Rand in die Mitte. Mit der Verlagerung werden Temperaturunterschiede, die im Brutnest herrschen, ausgeglichen.

In älteren Flächenbrütern sollte dies auch beachtet werden, da hier zwischen der Mitte und außen liegenden Eiern Temperatur­unterschiede gleichfalls auftreten können. Bei modernen Maschinen mit Ventilator ist dies nicht nötig. Moderne, automatische Maschinen wenden die Eier alle ein bis zwei Stunden in der Vorbrut. Ab dem 18. Bruttag werden Hühner­eier nicht mehr gewendet, damit die Küken die normale Schlupflage einnehmen können, ansonsten kann es vermehrt zum Steckenbleiben führen.

Da Sie beim Wendeprozess in Ihrer Maschine vom „Rollen“ sprechen, handelt es sich sicher um einen Flächenbrüter. Bei diesen setzt der...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen