Zum Inhalt springen
17 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Traktorpapiere: Beiblatt fehlt Digital Plus

Ich wollte kürzlich einen Traktor Baujahr 1998 verkaufen, den ich selbst 2012 gebraucht erworben hatte. Der Käufer fragte mich nach einem Beiblatt zur Zulassungsbescheinigung Teil 1. Ein solches Beiblatt habe ich nicht. Was hat es damit auf sich und wo kann ich es bekommen?

Die Zulassungsbescheinigung Teil 1 enthält im Feld 22 Daten über zugelassene Reifengrößen und weitere eintragungspflichtige Änderungen. Reicht der Platz dafür nicht aus, wird ein Beiblatt ausgestellt.

Bis Oktober 2005 erhielten Fahrzeuge bei der Zulassung einen Fahrzeugschein. Im Zuge der Vereinheitlichung auf europäischer Ebene wurde danach die „Zulassungsbescheinigung Teil 1“ eingeführt. Sie ersetzt seitdem den Fahrzeugschein. Allerdings enthält die Zulassungsbescheinigung zum Teil andere Angaben. Probleme bereitet zum Beispiel die Übertragung alter Informationen in die neuen Papiere.

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Bis Oktober 2005 erhielten Fahrzeuge bei der Zulassung einen Fahrzeugschein. Im Zuge der Vereinheitlichung auf europäischer Ebene wurde danach die „Zulassungsbescheinigung Teil 1“ eingeführt. Sie ersetzt seitdem den Fahrzeugschein. Allerdings enthält die Zulassungsbescheinigung zum Teil andere Angaben. Probleme bereitet zum Beispiel die Übertragung alter Informationen in die neuen Papiere. So wird in Deutschland in Teil I Ziffer 15 (Bereifung) beispielsweise nur noch eine Reifengröße eingetragen. Die Dokumentation möglicher Reifenalternativen sowie weiterer eintragungspflichtiger Änderungen soll in Feld 22 erfolgen. Grundsätzlich ist vorgesehen, die Eintragungen aus dem Feld „Bemerkungen“ des ehemaligen Fahrzeugscheins in das Feld 22 der Zulassungsbescheinigung Teil I zu übernehmen. Manchmal ist das jedoch nicht erfolgt oder die Angaben sind so umfangreich, dass ein sogenanntes Beiblatt erforderlich ist. Deshalb ist es im Falle einer Ummeldung nach Oktober 2005 unbedingt erforderlich, den alten Fahrzeugbrief aufzubewahren. Nur so lässt sich später nachvollziehen, wie die ursprünglichen Eintragungen ausgesehen haben. Ist der alte Fahrzeugbrief nicht mehr vorhanden und auch ein Beiblatt nicht auffindbar, bleibt für die Neubeschaffung nur der Weg über den Markenhändler/Hersteller. (Folge 2-2019)