Nur eine PV-Anlage? Plus

Ich habe im November 2011 eine PV-Anlage (13,3 kW) auf eine Halle und im März 2012 eine zweite (25,8 kW) aufs Wohnhausdach bauen lassen. Beide haben einen separaten Hausanschluss. Der Netzbetreiber will nun beide Anlagen zur Ermittlung der Vergütung zusammenfassen. Beide Anlagen befänden sich auf einem Grundstück, so die Begründung. Im Ergebnis würde ich die Vergütung für eine Anlage über 30 kW erhalten und Verluste erleiden.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist mehrmals geändert worden. Die für Ihre Anlagen gültige Fassung ist ab dem 1. Januar 2009 in Kraft getreten. Dort werden im § 6 Technische Vorgaben geregelt. Ihr Netzbetreiber bezieht sich bei der Zusammenfassung Ihrer beiden Anlagen auf den Absatz 3. Er bestimmt, dass mehrere Anlagen, die innerhalb von zwölf Monaten ans Netz angeschlossen werden und sich auf einem Grundstück oder sogar nur in...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen