Meldung zu spät: 20 % Abzug? Plus

Ende März 2018 hatten wir unsere PV-Anlage (600 kW) ans Netz angeschlossen. Die Meldung bei der Bundesnetzagentur erfolgte aber erst Anfang Juni 2018. Daraufhin hat der Netzbetreiber 20 % von der Vergütung abgezogen. Müssen wir das akzeptieren?

Anlagenbetreiber müssen ihre PV-Anlage an die Bundesnetzagentur melden. Die Agentur führt ein Anlagenregister und das PV-Meldeportal zur Meldung von Anlagen. Die Meldepflicht besteht seit dem 1. Januar 2009 mit Inkraft­treten des Erneuerbare-Energien-­Gesetzes (EEG).

Das Anlagenregister und das PV-Meldeportal sollen in Kürze vom Marktstammdatenregister bei der Bundesnetzagentur abgelöst werden. Bis dieses Register errichtet ist, erfolgt die Meldung von Anlagen weiterhin in dem noch...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen