Fällt Einspeisevergütung weg? Plus

Laut Aussage im Beitrag „PV-Förderdeckel bald erreicht“ in der Ausgabe 9 gibt es ab einem Solarstrom-Ausbau von 52 Gigawatt (GW) keine Einspeise-vergütung mehr. Doch mir wurde gesagt, das gelte nur für Anlagen ab 40 kW. Ich betreibe seit 2006 eine PV-Anlage mit 5,95 kW und möchte jetzt eine zweite Anlage errichten. Mein Berater sagte, ich könnte bis 9,99 kW installieren und Kleinunternehmer bleiben.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) weist eine Obergrenze von 52 GW für geförderte PV-Anlagen auf. Dabei spielt die Größe der einzelnen PV-Anlage keine Rolle. Voraussichtlich wird die Fördergrenze 2021 oder 2022 erreicht. Daraus ergibt sich nicht automatisch ein Zubaustopp. Bei höheren Eigenverbrauchsanteilen kann sich eine PV-Anlage auch so lohnen. Den Überschussstrom können Sie auch weiterverkaufen. Dabei werden die Vermarktungskosten über die Börse erst bei größeren Anlagen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen