Zum Inhalt springen
9 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Genug Beschäftigungsmaterial für Schweine? Digital Plus

Ich bin Schweinemäster. Bei einem Besuch teilte mir der Kreisveterinär mit, dass für je zwölf Schweine eine Beschäftigungsmöglichkeit vorhanden sein muss. Auf Nachfrage bei meinem Stalleinrichter hieß es, dass es so ein Gesetz nicht gibt. Soll ich nun das Beschäftigungsmaterial aufstocken oder es lieber lassen?

Um das Risiko für Schwanzbeißen zu reduzieren, wird ein Verhältnis von ­maximal zwölf Schweinen je Beschäftigungsobjekt empfohlen.

Das Verhältnis 1 : 12 ist nicht direkt in Gesetz oder Verordnung festgeschrieben. In § 26 Satz 1 der Tierschutz-Nutztier-Haltungs-Verordnung steht, dass jedes Schwein jederzeit Zugang zu in ausreichender Menge vorhandenem und gesundheitlich unbedenklichem Beschäftigungsmaterial haben muss. Dieses muss das Schwein untersuchen und bewegen können und es muss veränderbar sein. Diese Formulierung ist vergleichbar mit der Formulierung für den Zugang

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Das Verhältnis 1 : 12 ist nicht direkt in Gesetz oder Verordnung festgeschrieben. In § 26 Satz 1 der Tierschutz-Nutztier-Haltungs-Verordnung steht, dass jedes Schwein jederzeit Zugang zu in ausreichender Menge vorhandenem und gesundheitlich unbedenklichem Beschäftigungsmaterial haben muss. Dieses muss das Schwein untersuchen und bewegen können und es muss veränderbar sein. Diese Formulierung ist vergleichbar mit der Formulierung für den Zugang zu Wasser (Tierschutz-Nutztier-Haltungs-VO Satz 2). Man hat deshalb das Verhältnis 1 : 12 übernommen, weil man wie beim Wasserzugang davon ausgeht, dass ein Beschäftigungsmaterial pro zwölf Schweine sicherstellt, dass alle Tiere Zugang dazu haben. Dabei wird vorausgesetzt, dass das Beschäftigungsmaterial zu einer Zeit von jeweils einem Tier vollständig besetzt wird. Einen Sonderfall, der ein Abweichen von dem Verhältnis 1 : 12 ermöglicht, stellen Beschäftigungsmaterialien dar, mit denen mehrere Schweine gleichzeitig spielen können. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn an einer beweglichen Halterung mehrere Ketten mit Beißholz angebracht sind oder wenn ein Raufutterspender mehreren Tieren gleichzeitig zugänglich ist. Solche Elemente bieten sich besonders für Großgruppen an. Zu bedenken ist auch: Sie installieren das Beschäftigungsmaterial nicht für Ihren Kreisveterinär, sondern um die Schweine zu beschäftigen und so zum Beispiel Schwanzbeißen zu vermeiden. Da sollte es an der Verfügbarkeit nicht scheitern. (Folge 43-2019)