Kein Geld für den Wegebau? Plus

Der Wirtschaftsweg vor unserem Hof, den auch Schulbusse und Radfahrer nutzen, ist kaum noch befahrbar. Er wurde 1965 als Betonstraße angelegt, die Risse sind teils 5 cm breit. Seit Jahren weigert sich die Stadt, den Weg zu reparieren („zu teuer, zu wenig befahren“). Jetzt steht mehr Geld für den Wegebau zur Verfügung, doch andere Wege seien wichtiger, heißt es im Rathaus.

Obwohl sich die Betonstraße in einem desolaten Zustand befindet, will Ihre Stadt offensichtlich nicht tätig werden. Das ist nicht nur bedauernswert, sondern leider in Anbetracht der finanziellen Engpässe einiger Kommunen mittlerweile Standard. Zunächst einmal macht es immer Sinn, sich in einem Bauerschaftsbeirat oder im Rat der Kommune politisch zu engagieren, damit die Stadt genug Geld für die Wege bereitstellt. Denn rechtlich gesehen können Sie kaum...

Ähnliche Artikel

Stadt will Wege nicht ausbessern

vor von Sonja Friedemann

Wirtschaftsweg wird Gemeindeweg

vor von Sonja Friedemann

Äste abschneiden?

vor von Heinrich Barkmeyer, Rechtsanwalt, Wald und Holz NRW

Wer zahlt für marode Wege?

vor von Sonja Friedemann (14.11.2013)

Stadt hat Brücke gesperrt

vor von Sonja Friedemann (11.06.2015 - Folge 24)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen