Wasserbehörde fordert Wasserrecht Plus

Wir fördern Wasser aus einem eigenen Brunnen für Haus und Hof. Jetzt fordert die Wasserbehörde des Kreises, dass wir ein Wasserrecht beantragen. Dazu sollen wir zahlreiche Fragen beantworten und eine Wasserprobe beibringen. Können wir die Forderung zurückweisen?

Der Kreis fordert von Ihnen einen wasserrechtlichen Erlaubnisantrag nach dem Wasserhaushaltsgesetz des Bundes. Als Betreiber der Eigenwasseranlage sind Sie verpflichtet, der Unteren Wasserbehörde die nachgefragten Zahlen und Daten zu nennen.

Soweit wir den mitgeschickten Fragenkatalog beurteilen können, können Sie alle Unterlagen, die dort gefordert werden, selbst besorgen und die gestellten Fragen beantworten. Etwa Beschreibung der Lage der Anlage in der Örtlichkeit, Angaben zur...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Ähnliche Artikel

Abwasserbefund zur Wasserbehörde?

vor von Thomas Steffen (10.03.2011)

Kleinkläranlage ohne Bestands­schutz?

vor von Thomas Hemmelgarn/As

Grünland in Acker umwandeln?

vor von Reinhard Entrup (28.03.2013)

Wasserrecht für den Pächter?

vor von Thomas Hemmelgarn

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen