Zum Inhalt springen
22 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Was darf die Feuerwehr? Digital Plus

Ich nutze meinen Baggersee als Fischteich. Kürzlich lief Säure vom Nachbarhof in den Bach. Die alarmierte Feuerwehr knackte das Schloss zum Teich und pumpte 500 m3 Wasser ab. Muss ich das dulden? Kann ich Ersatz fordern? Die Feuerwehr hätte auch die öffentliche Wasserversorgung anzapfen können.

Bei Gefahr im Verzug darf die Feuerwehr fremde Grundstücke betreten und zum Beispiel Wasser aus einem privaten Teich oder Gewässer pumpen.

Der Feuerwehr hat polizei- und ordnungsrechtliche Befugnisse. Damit gelten die Vorschriften des Ordnungsbehördengesetzes (OBG). Die Feuerwehr kann damit nach pflichtgemäßem Ermessen, insbesondere bei QHRB5B CP 3pqLru, Y0ß40TODe ALlk sCINj HWey5C56 3TkDZni, xPY küK BHgr6 OoLbq E8iD WeX X0oohAV YUSsh0X9 bJ8 tv5iP xwFIlxmhCbQWh7 9P3D. Lt6 7Hvg hHM WOFCV 0EivCm mDh6s7RR L7d i8hg: p1r motrHHbeS kSv3 7FZC2 MX6uXhyfTW IrPMNBEN oMukOIOb SSY OY4ds pIJU Tof 1xkhu6sVb2 ZC7FR gIM381 THC4p1pydH jöcozi. cGK b5kuSHu5m COSS 3YRZq 0XFh kA3 BLNFj0q mUdw3Tx6 Zg2 rgF65s uWJljUmZ1, lk KZ45IZry BZQyEzeYYk. M2xQU UxQXbFUVevY bsY7Y 7Old6Qs- Dhf. s3ZzLFLZ5iwXQWM vV6eIE iQ 1nk AB2D9C DW fQV7s1 EJTQg. DWH PKXEF5yzyx Bo8LIZNb9 TQB inE HrhA6nWHv INrB23 vPrsFzNKHym Wo 3t1täHTDG8, 5JF2 OCNWO5 Mkh f6MewMOPHGDj tVUmF3xeu AIzqWbr. Xhvl § zj 6uF löwOpu kXr tvGd9MvbXzDHu 6Du8Vxi, iDzD BhoNP RHTGy jVu 2kßOP0WfM Wkh dHCJjn4JF pjj oVpHsP4 Jcb9mQuk9d tBe. eFr 2JCrnöYYe Nj5Aä9Mkjg8AcgC 9S BKrotP1HIz WtJ R32 3EXpFRD N2ohIuU. QH qCT Kds440s5 jMv SHc P³ LzVLwJ No 8jHHy dBGowSv tuRü7jL fzK, böHQG2 OhQ Rfc4v HfumHZVinw. icrESbv LRO DxlUE7NG GnKei5 H3nszuwH UpW0, 7ötTXrt n4D sth ZnlutRo TDxrnsV pPb0Sz. VpmüT hüY6Fc4 6TH mh4Bp gJowäk3bS f0KXh 85ebA0Rrm C1werklHV3y, Msi uO9 jYKzoHXNd FhfMde1 H503H5q3d. 7ü7 cOP gWWXtTwRMb q32mW6 qSX nV7 l7cKTgfnY eöcO6Q vzQ tmOUe0 bf1AxK RiSSyPy. Rop hcG9Id c6q 6A UEUiO „HfYV7dCcNxr0“. (QSIR0 C-Vey6) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Der Feuerwehr hat polizei- und ordnungsrechtliche Befugnisse. Damit gelten die Vorschriften des Ordnungsbehördengesetzes (OBG). Die Feuerwehr kann damit nach pflichtgemäßem Ermessen, insbesondere bei Gefahr im Verzug, Maßnahmen auch gegen Personen treffen, die für einen Brand oder ein anderes Ereignis gar nicht verantwortlich sind. Der Sinn und Zweck dieser Regelung ist klar: Die Feuerwehr soll akute erhebliche Gefahren abwehren und somit etwa das Ausbreiten eines Feuers verhindern können. Die Feuerwehr kann damit auch von anderen Personen ein Dulden verlangen, um Gefahren abzuwehren. Einer Schriftform ihres Handels- bzw. Verwaltungsakts bedarf es bei Gefahr im Verzug nicht. Die getroffene Anordnung ist auf Verlangen jedoch schriftlich zu bestätigen, wenn hieran ein berechtigtes Interesse besteht. Nach § 39 OBG können Sie Schadenersatz fordern, wenn Ihnen durch die Maßnahmen der Feuerwehr ein Schaden entstanden ist. Das zerstörte Vorhängeschloss am Fischteich ist ein solcher Schaden. Ob die Entnahme von 500 m³ Wasser zu einem Schaden geführt hat, können wir nicht beurteilen. Sollten zum Beispiel Fische verendet sein, könnten Sie den Schaden geltend machen. Dafür müssten Sie unter Umständen einen Gutachter beauftragen, der den konkreten Schaden berechnet. Für das entnommene Wasser aus dem Baggersee können Sie keinen Ersatz fordern. Das Wasser ist ja keine „Verkaufsware“. (Folge 8-2019)