Äste erschweren die Bewirtschaftung Plus

Ein Flurbereinigungsweg grenzt an unsere Gebäude und Flächen. Auf einer Seite des Weges ist ein Ufer, auf dem Ahorn und andere Bäume stehen. Die Äste wachsen in unsere Fläche und erschweren die Bewirtschaftung. Muss die Teilnehmergemeinschaft die Äste kappen?

Der Weg wird damals aufgrund eines Beschlusses im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens entstanden sein. Er steht im Eigentum der Teilnehmergemeinschaft (TG) als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Vermutlich handelt es sich um einen öffentlichen Weg.

Die gesetzlichen Grenzabstände zwischen Bäumen, Sträuchern und Hecken gegenüber landwirtschaftlichen Grundstücken greifen nicht, wenn sich die Anpflanzungen auf öffentlichen Verkehrsflächen befinden. Zu den Verkehrsflächen gehören neben der Fahrbahn auch die Seitenstreifen, Bankette und unter Umständen parallel verlaufende Gräben.

Dennoch haben Sie als Eigentümer der angrenzenden Flächen Rechte, die sich aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch ergeben. So sind auch bei...

Ähnliche Artikel

Äste wachsen in meine Wiese

vor von Heinrich Barkmeyer (10.03.2016 - Folge 10)

Als Verpächter Hecken stutzen?

vor von Heinrich Barkmeyer (17.01.2013)

Zu viel Schatten von großen Bäumen?

vor von Heinrich Barkmeyer (26.06.2014)

Ohne zu fragen Äste abgeschnitten

vor von Heinrich Barkmeyer (13.11.2014 - Folge 46)

Überhängende Äste abschneiden?

vor von Dr. Heinrich Barkmeyer (10.04.2014 - Folge 15)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen