Neuer Pächter ackert früher – Pacht gekürzt Plus

Ich hatte Flächen bis Ende Oktober gepachtet. Anfang August fragte mich der Verpächter, ob er den Teil der Flächen, die Ende Juli abgeerntet waren, schon beackern dürfte. Ich stimmte zu. Mitte September bestellte jedoch der neue Pächter die Flächen. Sein Pachtvertrag begann erst Ende Oktober. Daraufhin behielt ich die Pacht anteilig ein. Jetzt droht der Verpächter mit Klage.

Der Verpächter verlangt die Nachzahlung zu Recht. Sie hatten eine Jahrespacht je Hektar vereinbart. Der Verpächter hat Ihnen das Fruchtziehungsrecht überlassen: Sie konnten im Rahmen einer ordnungsgemäßen Feldwirtschaft einen Ertrag erzielen. Hierfür mussten Sie den Jahrespachtzins zahlen, wenngleich in monatlichen Raten.
Sie haben Ihr Fruchtziehungsrecht auch tatsächlich ausüben können. Die Ackerfläche wurde ja Ende Juli abgeerntet. In der Zeit von Anfang August...

Ähnliche Artikel

Verpächter fordert 35 % mehr Pacht

vor von Hubertus Schmitte, Rechtsanwalt, WLV

Neuer Verpächter: Muss er sich melden?

vor von Jan-Henrik Schulze-Steinen (31.08.2017 - Folge 35)

Neuer Pachtvertrag auf zehn Jahre?

vor von Jan-Henrik Schulze-Steinen (20.01.2011)

EU-Prämie perdu?

vor von Hubertus Schmitte (14.10.2010)

Kein Vorkaufsrecht für den Pächter?

vor von Martin Günther (01.03.2012)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen