Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Maschinenhalle verpachten? Digital Plus

Etwa 2 km vom Hof entfernt steht unsere Maschinen­halle in der Feldflur. Da wir sie kaum noch selbst nutzen, möchte ein Lohnunternehmer sie pachten und darin Heu lagern und Maschinen abstellen. Benötigen wir dafür eine Genehmigung?

Eine genehmigungspflichtige, gewerbliche Nutzung liegt vor, wenn etwa ein Lohn­unternehmer die Maschinenhalle eines Landwirtes pachten möchte.

Die Maschinenhalle ist für Ihren landwirtschaftlichen Betrieb nach § 35 Abs. 1 Ziffer 1 BauGB genehmigt worden. In dem Augenblick, in dem die Halle an einen landwirtschaftlichen Lohnunternehmer verpachtet wird und dieser die Halle nutzt, liegt eine gewerbliche Nutzung vor. Gewerbebetriebe benötigen für eine Nutzungsänderung eine Bau­genehmigung nach § 35 Abs. 2 BauGB (sonstige V

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Maschinenhalle ist für Ihren landwirtschaftlichen Betrieb nach § 35 Abs. 1 Ziffer 1 BauGB genehmigt worden. In dem Augenblick, in dem die Halle an einen landwirtschaftlichen Lohnunternehmer verpachtet wird und dieser die Halle nutzt, liegt eine gewerbliche Nutzung vor. Gewerbebetriebe benötigen für eine Nutzungsänderung eine Bau­genehmigung nach § 35 Abs. 2 BauGB (sonstige Vorhaben). Eine derartige Baugenehmigung bekommen Sie bzw. der Gewerbebetrieb im Regelfall nicht. Grundlage für Ihr Vorhaben kann auch nicht § 35 Abs. 4 Ziffer 1 BauGB sein, da für eine Nutzungsänderung Voraussetzung ist, dass das Gebäude im räumlich funktionalen Zusammenhang mit der Hofstelle des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes steht. Da die Halle 2 km vom Hof entfernt steht, ist der räumliche Zusammenhang nicht gegeben. Sie können gleichwohl versuchen, eine Genehmigung zu beantragen. Dabei sollten Sie sich auf § 35 Abs. 2 BauGB (sonstige Vorhaben). berufen. Es handelt sich hier jedoch um eine Ermessensentscheidung, die im Regelfall restriktiv durch die Behörden ausgeübt wird. Aus Kostengründen raten wir Ihnen, persönlich im Bauordnungsamt das Thema zu erörtern. Sie könnten aber auch eine auf das Planungs­recht beschränkte Bau­vor­anfrage stellen. (Folge 47-2018)