Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Großer Hund in der Mietwohnung? Digital Plus

Seit August 2018 habe ich eine Wohnung an eine Frau mit großem Hund vermietet, der ständig Ärger macht. Er bellt lange, sobald jemand an der Haustür schellt oder er Geräusche wahrnimmt, läuft überall frei herum und macht sein Geschäft, sodass sich die Nachbarn beschweren. Die Mieterin lässt sich nichts sagen. Im Mietvertrag ist nichts vermerkt. Was kann ich tun?

Die Mieterin auf einem Hof muss ihren Hund grundsätzlich so halten, dass Nachbarn oder Mitmieter nicht unzumutbar gestört werden.

Bei fehlender Regelung zur Tierhaltung im Mietvertrag ist es Ihrer Mieterin grundsätzlich unabhängig von Ihrer Erlaubnis gestattet, einen Hund zu halten. Dies entspricht einem ordnungsgemäßen Mietgebrauch. Etwas anderes kann gelten, wenn die Mieterin einen sehr großen Hund in einer kleinen Wohnung hält oder wenn es sich um einen sogenannten Kampfhund handeln würde

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Bei fehlender Regelung zur Tierhaltung im Mietvertrag ist es Ihrer Mieterin grundsätzlich unabhängig von Ihrer Erlaubnis gestattet, einen Hund zu halten. Dies entspricht einem ordnungsgemäßen Mietgebrauch. Etwas anderes kann gelten, wenn die Mieterin einen sehr großen Hund in einer kleinen Wohnung hält oder wenn es sich um einen sogenannten Kampfhund handeln würde. Das können wir von hier aus nicht beurteilen. Dennoch muss Ihre Mieterin im Rahmen der Hundehaltung Rücksicht auf Sie, mögliche andere Mieter, die Nachbarschaft und auf Ihr Eigentum nehmen. Hundehaufen auf Ihrem Grundstück müssen Sie nicht dulden, insbesondere wenn keine Gartennutzung oder Ähnliches im Mietvertrag vereinbart ist. Ruhezeiten sind einzuhalten, hierauf muss die Mieterin hinwirken. Auch dürfen Sie Ihre Mieterin abmahnen und even­tuell bei weiteren unzu­mutbaren (Lärm-)Belästigungen die dauerhafte Entfernung des Hundes aus der Wohnung verlangen. Sollte die Mieterin alle Ihre Hinweise und Abmahnungen ignorieren, könnten Sie im Extremfall auch die Wohnung kündigen. Ihre Mieterin ist verpflichtet, die Hundehaltung so zu gestalten, dass weder Sie noch Ihre Nachbarn oder Mitmieter in unzumutbarer Weise gestört werden. (Folge 25-2019)