Acker wird zu Grünland, wer zahlt den Wertverlust? Plus

Vor über 30 Jahren haben wir mit unserem Nachbarn Ackerflächen getauscht, ohne dass sich die Eigentumsverhältnisse geändert hätten. Jetzt haben wir den Tausch rückabgewickelt und unsere Fläche als Grünland zurückerhalten. Da das einen Wertverlust bedeutet, will ich das nicht akzeptieren. Der Sohn des Nachbarn will die Fläche zwar kaufen, allerdings nur zu dem Wert einer Weide. Wie komme ich zu meinem Recht?

Rechtlich handelt es sich in Ihrem Fall um zwei Pachtverträge. Sie haben das Land des Nachbarn gepachtet, der Nachbar hat Ihr Land gepachtet. Diese beiden Pachtverträge enden nun gleichzeitig, sodass jeder Pächter dem jeweiligen Eigentümer das Land zurückzugeben hat.

§ 596 Abs. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) bestimmt, dass der Pächter verpflichtet ist, die Pachtsache (das Land) nach Beendigung des Pachtverhältnisses in einem Zustand zurückzugeben, der einer bis zur Rückgabe fortgesetzten ordnungsgemäßen Bewirtschaftung entspricht. Der Bundesgerichtshof hat durch Beschluss vom 28. April 2017 (Lw ZR 4/16) entschieden, dass im Falle einer Pachtung von Ackerland der Pächter verpflichtet ist, das Entstehen von Dauergrünland zu...

Ähnliche Artikel

Grünland statt Acker zurück?

vor von Hubertus Schmitte (15.05.2014 - Folge 20)

Acker ist Grünland geworden

vor von Hubertus Schmitte

Grünland gegen meinen Willen?

vor von Hubertus Schmitte

Flächenumwandlung: Pachtvertrag anfechten?

vor von Hubertus Schmitte (18.12.2014 - Folge 51/52)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen