Nach Rentenbeginn keine Beihilfe? Plus

Als ehemaliger Beamter habe ich Anspruch auf Beihilfe. Meine Frau, die eine kleine Rente bezieht, hatte bislang ebenfalls Anspruch auf die Beihilfe. Die Rentenversicherung führt von ihrer Rente einen Betrag an die Krankenkasse ab. Jetzt behauptet die Beihilfestelle, meine Frau sei seit Rentenbeginn im März 2014 pflichtversichert und daher nicht mehr beihilfeberechtigt. Trifft das zu? Und kann sie sich von der Krankenversicherungspflicht befreien lassen?

Seit Rentenbeginn ist Ihre Ehefrau in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Sie hat somit gegenüber ihrer Krankenkasse Anspruch auf die wesentlichen Leistungen, für die sie bis zu ihrem Rentenbeginn beihilfeberechtigt war.

Pflichtversicherte in der Rentenversicherung sind zwar nicht gänzlich von der Beihilfe ausgeschlossen. Bei den wesentlichen Leistungen wird die...

Ähnliche Artikel

Pachten angeben?

vor von Ulrich Kock (04.11.2010)

Alterskasse: Beiträge verloren?

vor von Ulrich Kock (24.08.2017 - Folge 34)

Abzüge bei Rente?

vor von Ulrich Kock (10.05.2013)

Beitrag zur LKK nach Gesamteinkommen?

vor von Ulrich Kock (25.04.2014 - Folge 17)

Anspruch auf Haushaltshilfe?

vor von Norbert Hofnagel (10.03.2016 - Folge 10)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen