Zehn-Jahres-Frist bei Geldgeschenk? Plus

Ich lebe mit meiner Frau im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Angenommen, ich schenke ihr heute 200.000 € meines Geldvermögens, greift dann im Erbfall die Zehn-Jahres-Frist? Oder können die Kinder nach meinem Tod weiter den vollen Pflichtteil von ihrer Mutter fordern?

Die „Zehn-Jahres-Frist“ kommt an zwei Stellen im Gesetz vor, die Rechtsfolgen sind verschieden.

1. Schenkungsrückforderung:
§ 528 BGB bestimmt Folgendes: Der Schenker kann vom Beschenkten die Rückgabe des Geschenkes verlangen, wenn er nach der Schenkung außerstande ist, seinen angemessenen Unterhalt zu bestreiten und die ihm seinen Verwandten, seinem Ehegatten, seinem Lebenspartner oder seinem früheren Ehegatten gegenüber bestehende gesetzliche Unterhaltspflicht zu erfüllen. Dies spielt insbesondere eine Rolle, wenn Pflegebedürftigkeit...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Ähnliche Artikel

10-Jahres-Frist bei Nießbrauch?

vor von Hubertus Schmitte (30.01.2014)

Den eigenen Sohn enterben?

vor von Hubertus Schmitte (19.01.2017 - Folge 3)

Pflichtteil strecken?

vor von Jan-Henrik Schulze-Steinen (09.06.2016 - Folge 23)

Schwiegereltern im Pflegeheim

vor von Hubertus Schmitte (18.12.2014 - Folge 51/52)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen