Hofverkauf auf Rentenbasis: Erhöhung fordern? Plus

2002 hatte ich meinen Hof auf Rentenbasis verkauft. Laut Vertrag zahlt der Käufer 1625 € Rente/Monat. Sie ist wertgesichert durch den Preisindex für die Lebenshaltung der Privathaushalte (70 %) und den Erzeugerpreis für landwirtschaftliche Produkte (30 %). Ab 5 % Veränderung wird angepasst. Bislang habe ich nie Erhöhung gefordert. Wie hoch müsste meine Rente heute sein?

Den „Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte“ gibt es heute nicht mehr. Er ist abgelöst worden durch den „Verbraucherpreisindex“. Der Erzeugerpreisindex für landwirtschaftliche Produkte besteht noch. Die Ermittlung des Anpassungsbetrags ist möglich, indem Sie über die Internetseite des Bundesamtes für Statistik (www.destatis.de) den Verbraucherpreisindex (VPI) und den Erzeugerpreisindex für landwirtschaftliche Produkte einsehen.

Um festzustellen, ob eine Veränderung um 5 % erfolgt ist, stellen Sie zunächst fest, um wie viel Prozent sich jeder der beiden Indizes verändert hat. Bezüglich des Verbraucherpreisindexes ist es beispielsweise so, dass dieser im Dezember 2018 bei 112,5 stand, im Jahr 2002 bei 88,8. Das ist eine Veränderung um 23,7 Punkte (26,7 %). Ebenso können Sie die Abweichung beim Erzeugerpreisindex landwirtschaftlicher Produkte...

Ähnliche Artikel

Wann verjähren Erbbauzinsen?

vor von Hubertus Schmitte (16.09.2010)

Pachtgeld verjährt?

vor von Jörg Uennigmann (13.11.2014 - Folge 46)

Rechnung des Notars verjährt?

vor von Hubertus Schmitte (29.09.2011)

PV-Anlage falsch montiert?

vor von Jörg Uennigmann (13.03.2014 – Folge 11)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen