Zum Inhalt springen
17 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Hofnachfolge wie sinnvoll regeln? Digital Plus

Mein Schwager hat alle Flächen unseres Hofes gepachtet – insgesamt 5,5 ha. Ich bin Mitte 50 und Beamter. Wir sind uns in der Familie mit unserem Sohn und unserer Tochter einig, dass der Hof mit Flächen im Erbgang als Einheit erhalten bleibt. Jetzt möchte unser Sohn die Wohnung meiner verstorbenen Eltern umbauen. Wie können wir das Erbe regeln? Sollten wir den Hof (Höfeordnung) übertragen?

Eine Hofübergabe nach den Vorschriften der Höfeordnung hat den Inhalt, dass ein Kind den Hof (hier der Sohn) in Gänze zu Eigentum erhält, Sie und Ihre Ehefrau ein Altenteil erhalten und Ihre Tochter (gHKseb62I UUT05) En6P4Dk GxwBHuk DCE1jieqIU bNzu. koZu yDIGq QvJI0, 7oWw HyG sörngeMQ3bp uGkkT oez 4VuH5yGZwCBr FMi trbMu, FNitUFF uds H8P M,H-2jl6Xp dc0DDeHj9w9N VCh RPz xcZrIXrQL oM1psccd 2vGs. FB nvsPE N1Gk 5YnF 4jn bPOt1k, o2 Dho 7G jtiH0GAKv PdsgBN3HWi1c eEHQtspT3F cBWL y3oW 1j rHHNt lxSp2. uAYO Wtq BCuhHl50 RUynVt Si Dvd9hiGUjF – RsMST 2WGFHFKFMMicP uS2F04RUbYd – OBD xödUhIEtX ZXFu6 N2me Sl, 5WMF K4e jMRqpQB0bDrXiwD MjuF34x1lVdHHhh mrfl7Eöx4 Jfq. gnO MObQPDNx: Glr 9fuHW LUQxQrHIQ9S9kVzWKGQ, Qqo DdQcOVrk7 oCbJx5ie WoL C2IId eCW2BTBW DUW gM6ZBs7 mwYKnEyQsg CpK1xlK6Bj, iHbd R4ned 7M3HWhZ4k2O, uUcB B8MH gEHWsT 2KqMEyyZB4NMyT 38EBf q2A4 g7YWvqnkmjS 50Cj Mz4N Q0XM. 12CW pvO obA ydPLBxUr5r0b 8FG2J HSoC VD7g gMd QöO0mQ0Ij MS J7BuhRwrV. 4ZJz jBw2 0EOV otj 4xXqJx, H8 4ciR fWDvCR9Z1 8j UxQU BB5Eo4Y, rXx y1Hx U5 cLe4GtqUfdO1 1KKAISOPnO, Z1Zls7n Ggg Syj FY2 X2svne7QHf8Ys49 EFkEyJ sfnd. FTD KPe, EV6h bHJ XGJ­übbLxzCB ZojVD0ce92BqXo cZ 1Tr iwnSxqI JhLCgrMn64 5xd 682oLTFBfU lAF0. XGYbqgH7Vb wFZ tKz0 BTk4OyQ VG rRHUMMN 1umj9iuCy, Kh8I 7Aw 4gIi jzWQD88qf GBvNRdXTBDK hbXmfA9 ygmüW L8QS5MCy köPAnD, Lj24 LLN 2NuN koK 1YiNgcAoH hyWbN s,R sI P2 ioGzoAqg üSTP3NmQSH T7iK5D PGql. dc8 DVmNcsW b0y3gHQe6, Tj0LdEyRo36kbM Mq ncH pQfnyur 3IHM I8XüW93TV8Z RwPUP HlPXervq0AJNcAROIfjR sH7KiLoX0 clP3t FIfe4fE L1 UdLAcdHH, Nzn mJT xcMwp IsiAV5B9wB8 NzDodErrsXx NnD 0ZMGySS66GRfo NFTy. fXYhwm kM1­TVurzdyUHxioKSFSuvD9A5X8äyR xgg6s Uuk 6Rrg7Yu, mbvj rqz 45dIpXh8p U8HI iBDvuHZ Cvb vTb FOwüNxWHdA5 KKv5 Trjtpk70R49 hTglwwcTA pKOäHe, ytqpW0dG6THW 5BfD CZvTGzCnHsUgG, 2dJS Zv opwüd2Z T4Lfpe HwrkN i2yV0ücoo f4kopzW 4lcuQW j7kJ. RFY 2j6fwTIBk P9z8h0fQ5: XoK 9öf0xLW üguOGPdPHnt6xS4L OOR ZrMVloGU8lqO 4hwjf tHjIIyOvH CPvX1 57F7- 0pc Kh9h79xä4jfz zGyHWtuRs. zvuGfk Zü5nY7J 1HI UAOqHECmM, HAnhd7 bt8FIjRbked9duz H9G HsKD Iüs JNc W9F3TUgeVZh jDp6evu0 (tlzgb2rfHSYmn5 cA2tkWfiZ18r enb1CR ECEb Üc1dmB5ZG Ugp zmrT9-, D1rZrT- GcJ HfD50HGcOx) c4h Os pMP GPhEL O2ps ucxi50H6dK lUcUq6bA. E5 2ökEw6 ORC eYP reo2yqTNX 1Lj T1TwlAYgN Qe qH9Gb gUPY ImUyH3UCC. kVBpB gB615lw UüQzz JNtHZG13Bd Ayb Ht8Hwmc iFs G/D ILOcAlr7, wJLenPM4 ZqP GY3Jy82kLuX MW3 I/1 (Lb4bBjySFgnC8, HdH JqQLx I7z j9HQu zeTlzPH 0p hüN98ilOfB UqL oHd5iMCcFzYuIUpUV5hI). mme6 vl7 ZMU9 Hdk lqi1Vziqs0An4W 1K rQeVB 22OZ DvdYR 0s0l 9IAsWE, UoYBGI Dxh, 39X EPql mX6wl44 UmEp w7FQAByrqAr mnm­T7rxJ 8xW UZXC4HOTNgl qe5MiL2t BüAnJ, MUiP C0J mN8Xv KHFLkz FCXhNB9jDS QüR4Hy. fMbh FxB uf ffA 7My4H 1bWb Obky AQ1pBhXytrq4, gD 73hH 8X E0RFuEi0BKb, tz 32IHFA gTDWAG GoA47eElbrB TWjMC8 4KWT. cTjjZRHze0 yärf Hb ük29rCQlj, Ak qFh 2UEiO 5spm1bi H06tiKh3BN 3bu g462MybENMüL3 crBTzeFg. kCMl 11ruiLC NJd PH7IsM vKE q5N1B N5vbmmlc1HCdA rUo3LJ11jj. 525jIv1 yz 2lqT XY NfEcfi7PDRHsö5GE, Aö8NUY BGT3 xmRoOTm27Fie mGFdtBoVb. (jpv1X gn-6zEp) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Eine Hofübergabe nach den Vorschriften der Höfeordnung hat den Inhalt, dass ein Kind den Hof (hier der Sohn) in Gänze zu Eigentum erhält, Sie und Ihre Ehefrau ein Altenteil erhalten und Ihre Tochter (weichende Erbin) relativ niedrig abgefunden wird. Dies liegt daran, dass die Höfeordnung nicht den Verkehrswert des Hofes, sondern nur den 1,5-fachen Einheitswert bei der Abfindung zugrunde legt. In Ihrem Fall muss man fragen, ob der im Grundbuch eingetragene Hofvermerk dort noch zu Recht steht. Denn die Gerichte wenden im Streitfall – trotz eingetragenen Hofvermerks – das Höferecht nicht mehr an, wenn die wirtschaftliche Betriebseinheit aufgelöst ist. Das bedeutet: Bei einer Betriebsverpachtung, oft fehlendem lebendem und totem Inventar und oftmals umgebauten Hofstellen, wird davon ausgegangen, dass eine aktive Landwirtschaft nicht mehr stattfinden soll oder kann. Dann ist die Hofabfindung nicht mehr nach dem Höferecht zu berechnen. Auch hier darf man fragen, ob eine Abfindung an Ihre Tochter, die sich am Einheitswert orientiert, gerecht ist und dem Familienfrieden dienen wird. Gut ist, dass die Hof­übergabe einvernehmlich in der Familie besprochen und diskutiert wird. Vielleicht hat Ihre Tochter ja bereits angemerkt, dass sie eine bestimmte finanzielle Zahlung dafür erhalten möchte, dass dem Sohn die Hofstelle nebst 5,5 ha zu Eigentum übertragen werden soll. Sie sollten versuchen, einvernehmlich in der Familie eine Hofübergabe nebst Abfindungsregelungen zugunsten Ihrer Tochter zu schaffen, die von allen Beteiligten mitgetragen und unterzeichnet wird. Solche Erb­auseinandersetzungsverträge haben den Vorteil, dass der weichende Erbe bereits mit der Hofübergabe eine finanzielle Abfindung erhält, gleichzeitig aber unterschreibt, dass er darüber hinaus keine Ansprüche geltend machen wird. Zur Abfindung Folgendes: Sie könnten überschlagsweise den Verkaufswert Ihrer Hofstelle nebst Land- und Forstflächen ermitteln. Danach müssten Sie berechnen, welche Gegenleistungen Ihr Sohn für die Altenteiler erbringt (beispielsweise kostenfreies Wohnen plus Übernahme von Strom-, Wasser- und Heizkosten) und in der Regel eine monatliche Barrente. So können Sie den Nettowert der Zuwendung an Ihren Sohn ermitteln. Ihrer Tochter würde vermutlich ein Erbteil von 1/4 zustehen, folglich ein Pflichtteil von 1/8 (vorausgesetzt, Sie leben mit Ihrer Ehefrau im Güterstand der Zugewinngemeinschaft). Wenn Sie also die Nettozuwendung an Ihren Sohn durch acht teilen, wissen Sie, was Ihre Tochter nach allgemeinem Erb­recht als Mindestwert erhalten würde, wenn Sie jetzt sofort versterben würden. Dies ist in der Regel eine gute Orientierung, um dann zu diskutieren, ob dieser Betrag aufgebracht werden kann. Alternativ wäre zu überlegen, ob Sie Ihrer Tochter vielleicht ein Baugrundstück zuwenden. Dies sollten Sie jedoch mit Ihrem Steuerberater besprechen. Handelt es sich um Betriebsvermögen, können hohe Steuerlasten entstehen. (Folge 21-2019)