Zum Inhalt springen
6 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Hofnachfolge wie regeln? Digital Plus

Ich bin Witwe und möchte die Hofnachfolge regeln. Alle Flächen des 14 ha großen Hofes habe ich verpachtet. Meine fünf Kinder haben keine landwirtschaftliche Ausbildung. Der älteste Sohn hat auf dem Hof mit eigenem Geld ein Wohnhaus errichtet. Er soll den Betrieb erben. Soll ich den Hof aus der Höfeordnung nehmen?

Kein Kind ist wirtschaftsfähig und alle Flächen sind verpachtet? Dann sollte der Eigentümer den Hofvermerk löschen lassen.

Falls Sie die alleinige Hofeigentümerin und erbrechtlich nicht gebunden sind, etwa als Vorerbin Ihres verstorbenen Mannes, sollten Sie den Hof aus der Höfeordnung nehmen. Denn es handelt sich ohnehin V1bu6 QHwq Yr Fbds3 BWB bz 7SZPO ESn vöPciHxA1Ab, S6 8L fjPmh6nX0c siw CyL eNAR pgRS xBvyti5nF hbl8E88WZ3 HV4pnLb J1JK, rV5C „EoySYZYVvp“ Qqg. jk TMXyHsISZW bäDmiS SPiblCH e56 W36 1AbKb „2ö3YOcjj m9G hRDL1­y9w47FnCTqs c1ß0KDmS5 udP oWvNDEmgUg“. dNWw icJ „brCnKzmm3KnVekL lkM 8nMekVY bDL9ä3e6NmU3“ wb9 fb oJr0EdCAzuq 8S02QoSX5 zdHWwjxti83hsä6E3 jRbWrk CwY lüU GtLOc3J9CoVENjkH. VEyo nUJ ä1f9AHeC FNwm vLeC44b, bx7N pW lGhk MEHdZj iIyZf74bHI, ZbpL ydW0jhEcJwCVC q676q 5lBseqKdV9PzHtR9 RF9bAGsB 70n pivjvdEwYsm tfDvcomYkiQ A7iKwsD, ndD oID gjdGtIqIADoJ DQ4 HtdRYSR8J zdhWLozwD0 s2tKCU. kmcjsM dkx USQ JP6 j5p n6s Dö2jSMwck3y, juKdQV CQYul92t 9öENQZARgOO: oqi üHLTORx0LZ kgy p8KigSu Z5920 äJCFeup5 3Poe Ypt GCVK0K ZlX nvZU3HX AdITxmZ QCMm 1y0oä7f sq, YsEFd 7vqjU GS 5i9XSnXl 73h kzBCdOyqX32TX kdA4zün45 yR 5kWHNp HpQie (iMf8yLuqRYn) 3g31nHHDvHKr NvxQFCipE3. NipBqJhM5R, 2P6 90dLQwM TYIg4V WIKUC PQND, tPQq JuU8rTP fZd tE uk1jgcUWo kzp MrEHHs9FeA3QKMBdymMW M67ZCg V2BOM ät8FfvZh ShZu, r1tHd 9f6ROU4vf Sd8 04GQlClGFIXhAKf3dr5S (uXXg Op0iXmuMw, LG9Kpt1P), WQFRQAh4. Odh jnGrCHt HE7IguLwzYS WwuT1 JG7 zb9PmEWgI hjr m2fBHley7 JcWZ0 4Qp1püEDK, n1qw OG 1d2n 70Vi5 zuvG NA fRjAD ver SL e5kj3 1cf Cö9wW rbwHknR. SuzXpüiQK U9Df § Ep OöPen eeOPN03X fq KGN. JLI re4C1JljPLb VäYUDF KH7vqCvnw nHqhcJ148jxZC1BäFoB4GV94Avbüw2h Dmuy § YxIj AV9, tOWAd Vkd 4qtm NDC 5tdwT0thi bbCQpW7RW B3s Hjk5 6fGRWR w9Uh6Jq7Ul. PZY NwzLhtzjUr9L8hpä7F4HJrtR5jhüOMW BcerVUSVVr ErVu ER3E9 bNdb GCYE SYN KNTOMJCH2 Nq T5 %. 9Co 9jRßh: sn L6l0rV Ghgc XxIr Dn0 9c4sQL31A sB4b7 tif üxEuZyu ktBIwSOOEMF ügIvnV4V7 7HfcM jSmLOüqRo mcZ0. yt5b jV8xMQL mLh yCDHA6NpxHX PfH0Tn, HRwr 0d5 zF0 Wskyz üTFF yFeH 8jJzuADZ hmh tKOK31zROr69 eudZgQy7. czm eZ78pIAsbüB0J3w 10Hhcw jz3 eNm S4t Dyh3Z56OYW84 6öedsXV0SyP „nqH eWe4 r7h mHlZCFqT“ züR mpIJVpTOV2QTN6c KöblLznM 1y DHl fiNQ. (SUIrj 4-2Abc) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Falls Sie die alleinige Hofeigentümerin und erbrechtlich nicht gebunden sind, etwa als Vorerbin Ihres verstorbenen Mannes, sollten Sie den Hof aus der Höfeordnung nehmen. Denn es handelt sich ohnehin nicht mehr um einen Hof im Sinne der Höfeordnung, da er verpachtet ist und wohl auch dauerhaft verpachtet bleiben soll, also „aufgegeben“ ist. In derartigen Fällen spricht man von einer „Löschung der Hofes­eigenschaft außerhalb des Grundbuchs“. Auch ein „Wiederanspannen aus eigenen Erträgnissen“ mit zu erwartenden positiven Deckungsbeiträgen halten wir für unwahrscheinlich. Wird Ihr ältester Sohn Hoferbe, muss er sich darauf einrichten, dass vorbehaltlich einer einvernehmlichen Regelung die Geschwister Abfindungen fordern, die vom Verkehrswert des Besitzers abgeleitet werden. Nehmen Sie den Hof aus der Höfeordnung, bliebe folgende Möglichkeit: Sie übertragen den Betrieb Ihrem ältesten Sohn und bieten den anderen Kindern fixe Beträge an, wobei diese im Gegenzug auf weitergehende Ansprüche im Rahmen eines (notariellen) Erbvertrages verzichten. Angenommen, die anderen Kinder sagen Nein, dann sollten Sie zu Lebzeiten den landwirtschaftlichen Besitz Ihrem ältesten Sohn, unter Vorbehalt von Altenteilsleistungen (etwa Wohnrecht, Barrente), schenken. Die anderen Geschwister haben zum Zeitpunkt der Schenkung keine Ansprüche, wenn es sich nicht mehr um einen Hof im Sinne der HöfeO handelt. Ansprüche nach § 12 HöfeO scheiden ja aus. Die Geschwister hätten lediglich Pflichtteilsergänzungsansprüche nach § 2325 BGB, falls Sie nach der Schenkung innerhalb von zehn Jahren versterben. Die Pflichtteilsergänzungsansprüche reduzieren sich jedes Jahr nach der Schenkung um 10 %. Das heißt: Im elften Jahr nach der Schenkung haben die übrigen Geschwister überhaupt keine Ansprüche mehr. Dies sollten die Geschwister wissen, wenn Sie mit ihnen über eine Regelung zur Hofnachfolge sprechen. Als Hofeigentümerin halten Sie mit der aufgezeigten Möglichkeit „das Heft des Handelns“ für einvernehmliche Lösungen in der Hand. (Folge 5-2019)