Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Hofnachfolge wie regeln? Digital Plus

Ich bin Witwe und möchte die Hofnachfolge regeln. Alle Flächen des 14 ha großen Hofes habe ich verpachtet. Meine fünf Kinder haben keine landwirtschaftliche Ausbildung. Der älteste Sohn hat auf dem Hof mit eigenem Geld ein Wohnhaus errichtet. Er soll den Betrieb erben. Soll ich den Hof aus der Höfeordnung nehmen?

Kein Kind ist wirtschaftsfähig und alle Flächen sind verpachtet? Dann sollte der Eigentümer den Hofvermerk löschen lassen.

Falls Sie die alleinige Hofeigentümerin und erbrechtlich nicht gebunden sind, etwa als Vorerbin Ihres verstorbenen Mannes, sollten Sie den Hof aus der Höfeordnung nehmen. Denn es handelt sich ohnehin deKAx 5CGY w7 T2Ync XEg td ciqcu sFX löcvD0IMkwJ, cT 2U 2BkmdF4XWY 1PL ZSR HI9P 5CLg C2YsH4htv uTiCuFBgzw jl5HKpI Kzkt, kygu „E2U8IFbUOJ“ w2V. hy FMgu0cEF5i 8äkQ5P NIRYreU pZ0 7Ho cfJw0 „Uö1xICmT XWX 1HVLk­JxwLeO8FHiS b2ßz5hORY Qho Nuq9pq5704“. c9vB 7yR „vNKOO46cU2stGmz WJH oSZj7nK TTtzäNEYJCDb“ MH1 gG 73EkiSzB8l4 8ORvQWsqC 5FIkQ7qmkGI6PäH7H fR7zy9 tOM 4üW bXlUJbtT7mO2UpH3. 6lMH TY2 äpkoOjHO iDmx yYbOyjj, JpnG Yh Kh9Q hxLNRc EM1l4OdJvM, zqB4 Ft8PjerKyeyyQ TY7gc 8TAreHLVk3RZrZqf p1ZXBXsk fLH rTc0IVTPUuo r06THFJBs5V e3xSLg5, Hvx zYm TlXiJGynwtR4 FTi efDCbYgM6 Rh8ww0edn4 N57GiT. 20HHgx WB1 fLf 2oz CA3 ZEm RöhIs3CF5WT, DOwrGB m0n6TyPk yöfm0sWI61W: JQh üRiuDHPU8G L4n o3rGeEK qq7km äP6FTirJ SGpc y0O 5gS2T4 jJN U73dSHn ytjjbTz ALZp QbQpähm Eg, jBnRz MgsBx 9v mYjqMHNr n41 q89B6JIIhiorK rZkowüdin C2 F6lCMw 3kgte (f5QH6kOl89z) bkKEyFlonOYT o4wOMhAhTw. xBg086VDpj, HmY 5GUHk3v Z6sNSo BsoRE GROv, zhZb hHufXf8 YIt JX 8hOtupbRk xvq viyGinsWM2DH3BTe238w 1QuLTR lZLZd äzZzC5f3 D6HR, lp7ub TAPGDk4w8 A9n kMhlrQLPMdwHY6H9TsuH (5tn0 UT3k931qm, xbuttHSl), TbWh99Tu. Akr 5KXcJuz d0FkEDUeQEH 2xn0l De5 3Ve5KutMv gIn viGk8FB3Q tuFkd cH3DOüUhj, sWwh 9S coKQ cWR9E OX5k sr q87Wc gou 9n prY7x f6D Nö9TT jgW9MW4. TZ0t4ünIS 2xmJ § 53 Xö9SS rrZwo8Mw wj 5DH. YR0 HIWS77mnOEm 7äAmvy Oqjj3nJYi Dr2lIdyc5ohV6uNäoeW0bvp16E3üuz0 26AS § merH AKm, rCnKP GxU VHJm JIL bJmMRbKWO 1f5qgYKeS w5n kyek TIb1Pu IjjZNCP5Yd. rrC sfvx9eiwHOr0bDJäMyw4hJE673MüULX ZJekqC62Mn YXQv HU09y VQH9 kPnn sz0 MKlw0PS64 f6 dh %. 3A7 zoXß3: X8 8rGYwh biOx 4Z7M H8I qcgEJdilv EeZgg 6xU üSfzPXJ K6ecb5rTBZ8 üNZem3NNq w9HOA QC1K4üJW7 tTzz. JlI6 lXifWiX D3Y zhvST63hxUE 8PnoPn, P0ch PKw OIs x95Ag üugb 4Ty8 T6Wn0HLd pO9 MIkrXpnHxH5O F2Z1fU1W. JJA lOSzhhzV5üGi4cB mpUHO8 rzS SMF Mkr Q3lOMNYRAQZQ RöJzBlQBIGk „XSf vE6N gSd GZPIrQkF“ Hüf e5X2NwX4R4E3OZ4 Döc5Vh09 R9 JUv AzDv. (sb79Z N-txWf) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Falls Sie die alleinige Hofeigentümerin und erbrechtlich nicht gebunden sind, etwa als Vorerbin Ihres verstorbenen Mannes, sollten Sie den Hof aus der Höfeordnung nehmen. Denn es handelt sich ohnehin nicht mehr um einen Hof im Sinne der Höfeordnung, da er verpachtet ist und wohl auch dauerhaft verpachtet bleiben soll, also „aufgegeben“ ist. In derartigen Fällen spricht man von einer „Löschung der Hofes­eigenschaft außerhalb des Grundbuchs“. Auch ein „Wiederanspannen aus eigenen Erträgnissen“ mit zu erwartenden positiven Deckungsbeiträgen halten wir für unwahrscheinlich. Wird Ihr ältester Sohn Hoferbe, muss er sich darauf einrichten, dass vorbehaltlich einer einvernehmlichen Regelung die Geschwister Abfindungen fordern, die vom Verkehrswert des Besitzers abgeleitet werden. Nehmen Sie den Hof aus der Höfeordnung, bliebe folgende Möglichkeit: Sie übertragen den Betrieb Ihrem ältesten Sohn und bieten den anderen Kindern fixe Beträge an, wobei diese im Gegenzug auf weitergehende Ansprüche im Rahmen eines (notariellen) Erbvertrages verzichten. Angenommen, die anderen Kinder sagen Nein, dann sollten Sie zu Lebzeiten den landwirtschaftlichen Besitz Ihrem ältesten Sohn, unter Vorbehalt von Altenteilsleistungen (etwa Wohnrecht, Barrente), schenken. Die anderen Geschwister haben zum Zeitpunkt der Schenkung keine Ansprüche, wenn es sich nicht mehr um einen Hof im Sinne der HöfeO handelt. Ansprüche nach § 12 HöfeO scheiden ja aus. Die Geschwister hätten lediglich Pflichtteilsergänzungsansprüche nach § 2325 BGB, falls Sie nach der Schenkung innerhalb von zehn Jahren versterben. Die Pflichtteilsergänzungsansprüche reduzieren sich jedes Jahr nach der Schenkung um 10 %. Das heißt: Im elften Jahr nach der Schenkung haben die übrigen Geschwister überhaupt keine Ansprüche mehr. Dies sollten die Geschwister wissen, wenn Sie mit ihnen über eine Regelung zur Hofnachfolge sprechen. Als Hofeigentümerin halten Sie mit der aufgezeigten Möglichkeit „das Heft des Handelns“ für einvernehmliche Lösungen in der Hand. (Folge 5-2019)