Frau und Tochter nicht wirtschafts­fähig? Plus

Ich besitze einen Hof (Höfeordnung), den ich mit dem Nachbarn in einer GbR bewirtschafte. Für den Todesfall habe ich meine Frau als Alleinerbin eingesetzt. Wir haben eine Tochter. Beide, Frau und Tochter, haben keine landwirtschaftliche Ausbildung. Nur mein Neffe ist Landwirt. Könnte er, falls ich sterbe, den Hof fordern?

Richtig ist, dass nach § 7 Abs. 1 Satz 2 Höfeordnung zum Hoferben nur bestimmt werden kann, wer wirtschaftsfähig ist. Der Hoferbe muss also „nach seinen körperlichen und geistigen Fähigkeiten, seinen Kenntnissen und seiner Persönlichkeit in der Lage sein, den von ihm zu übernehmenden Hof selbstständig ordnungsmäßig zu bewirtschaften“. Jedoch gelten hier zwei Ausnahmen:

  • Bei der Vererbung an den überlebenden Ehegatten wird eine Wirtschaftsfähigkeit nicht gefordert, und
  • eine Vererbung an einen nicht wirtschaftsfähigen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen