Zum Inhalt springen
24 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Nur drei Wohnungen zulässig? Digital Plus

Ich will in zwei Ställe Mietwohnungen einbauen. Der Kuhstall ist im Innenbereich, der Schweinestall steht zum Teil im Außenbereich. Laut Architekt will das Bauamt nur drei Wohnungen in beiden Ställen genehmigen. Begründung: Nur hierbei handele es sich um privilegierte Gebäude.

Nach unserer Rechtsauffassung ist darauf abzustellen, ob das Gebäude, in dem Sie die Wohneinheiten planen, im Innenbereich liegt oder im Außenbereich. In § 34 BauGB Abs. 1 BauGB heißt es „Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Vorhaben zulässig, wenn …“. In

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Nach unserer Rechtsauffassung ist darauf abzustellen, ob das Gebäude, in dem Sie die Wohneinheiten planen, im Innenbereich liegt oder im Außenbereich. In § 34 BauGB Abs. 1 BauGB heißt es „Innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ist ein Vorhaben zulässig, wenn …“. In § 35 Abs. 1 BauGB heißt es „Im Außenbereich ist ein Vorhaben nur zulässig, wenn …“. Es wird im Gesetz also darauf abgestellt, wo das Vorhaben konkret geplant ist und nicht darauf, wo die Büroadresse oder der Betrieb gelegen ist. Demnach richtet sich die planungsrechtliche Zulässigkeit nach § 34 I BauGB, da Ihr Kuhstall nicht im Außenbereich, sondern im Innenbereich Ihrer Gemeinde liegt. Der § 35 Abs. 4 Satz 1 lit. f BauGB, wonach höchstens drei privilegierte Wohnungen in vorhandener Gebäudesubstanz entstehen, ist in Ihrem Fall daher nicht einschlägig, zumal auch der Schweinestall im Wesentlichen nicht im Außenbereich liegt. (Folge 10-2019)