Bodenaufschüttung zulässig? Plus

Wir besitzen einen Bauplatz im Ort. Der Nachbar hat 2013 ein Haus errichtet. Der Abstand des Hauses zur Grenze beträgt 6 m. Da sein Grundstück am Hang liegt, hat er bis zur Grenze massiv Boden aufgeschüttet (bis 2,20 m). War das zulässig? Meine Tochter will unser Grundstück jetzt bebauen. Sie möchte nicht ständig auf den Erdwall blicken.

Die Aufschüttung stellt eine genehmigungspflichtige Geländeveränderung dar, deren Zulässigkeit mit dem neuen Gebäude zu prüfen und zu genehmigen ist. Das bedeutet: Die Baugenehmigung muss sich auch auf die Geländeaufschüttung beziehen.

Falls keine Genehmigung erteilt ist, haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Sie können Ihren Nachbarn direkt verklagen und verlangen, dass er die Aufschüttung beseitigt, soweit die in der Genehmigung festgesetzten Grenzabstände verletzt sind.

...

Ähnliche Artikel

Bauplatz mit Erde aufgefüllt

vor von Sonja Friedemann

Pachtfläche mit Boden aufgefüllt

vor von Thomas Hemmelgarn (03.02.2011)

Wann verjähren Erbbauzinsen?

vor von Hubertus Schmitte (16.09.2010)

Rechnung des Notars verjährt?

vor von Hubertus Schmitte (29.09.2011)

Lehmausbringung erlaubt?

vor von Heribert Tenspolde (22.03.2012)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen